macinplay

Spiele für Apple Macintosh, iPhone und iPad

Archiv für die ‘Allgemeines’ Kategorie

Neben dem Trinity 2 Bundle (wir berichteten) hat der Download-Store Bundle Stars ein weiteres neues Bundle im Angebot – das Indie Legends Bundle. Für einen Preis von nur 4,47 Euro erhält man acht Codes zum Einlösen bei Steam für folgende, sehr beliebte Windows-Spiele von Indie-Entwicklern, von denen vier auch Mac- und Linux-kompatibel sind. Das Angebot gilt nur noch bis zum 07.05.2015.

Indie Legends Bundle

Indie Legends Bundle

Indie Legends Bundle

Indie Legends Bundle

Indie Legends Bundle

  • Monaco: What’s Yours Is Mine (Mac, Linux, Windows): ein Co-Op-Stealth-Game
  • SteamWorld Dig (Mac, Linux, Windows): ein Unter-Tage-Jump’n’Run
  • Kingdom Rush (Mac, Linux, Windows): ein Tower-Defense-Game
  • The Fall (Mac, Linux, Windows): ein SciFi-Adventure-Action-Mix
  • SpeedRunners (Windows): ein absolutes Party-Game
  • Guacamelee! Super Turbo Championship Edition (Windows): ein Mexican-Style-Action-Adventure
  • Divekick (Windows): ein Prügelspiel
  • Giana Sisters: Twisted Dreams (Windows; angekündigt für Mac und Linux): Jump’n’Run-Klassiker

Im Netz der Netze haben Spiele-Bundes Hochkonjunktur. Oftmals werden mehrere Computerspiele für die Windows-Plattform zu einem Paket mit attraktiven Preis geschnürt. Je nachdem, welche Spiele enthalten sind, stehen von einigen Spielen eines Bundles auch die Mac- oder Linux-Versionen zur Verfügung und werden mit dem Bundle ebenfalls erworben. Aber in der Regel haben Windows-Spieler mehr von so einem Bundle als die Gamer, die einen Mac ihr eigen nennen oder die Open-Source-Anhänger der Linux-Fraktion. Doch der Download-Shop Bundle Stars hat jetzt mit dem Bundle Trinity 2 nicht weniger als 10 Spiele zusammengepackt, die allesamt kompatibel mit OS X, Linux und Windows sind. Für den unschlagbaren Preis von 2,80 Euro erhält man Codes, die man auf der Spiele-Plattform Steam für folgende Spiele einlösen kann.


Trinity 2 Bundle – 10 Spiele für Mac, Linux und Windows

Trinity 2 Bundle – 10 Spiele für Mac, Linux und Windows


  • Postal 2: ein wegen seiner Gewaltdarstellung in der Kritik stehender Ego-Shooter
  • Capsized: ein actionreiches Jump’n’Run
  • Circuits: eine Mischung aus Musik- und Denkspiel
  • Dustforce DX: ein Jump’n’Run für Putzteufel
  • The Inner World: Soundtrack Edition: ein tolles Point-and-Click-Adventure
  • Defend Your Life: ein Tower-Defense-Game innerhalb eines Menschlichen Körpers
  • The Maker’s Eden Soundtrack Edition: ein Adventure in Form eines interaktiven Comics
  • Neocolonialism: ein satirisches Strategiespiel
  • Anoxemia: ein sogenanntes Exploration-Game, bei dem man eine Unterwasserwelt erkunden muss
  • Roommates – Deluxe Edition: eine der im asiatischen Raum beliebten Dating-Simulationen

Das Angebot gilt nur noch bis zum 06.05.2015.


Trinity 2 Bundle – 10 Spiele für Mac, Linux und Windows

Trinity 2 Bundle – 10 Spiele für Mac, Linux und Windows


Ab sofort stehen die Spiele Metro 2033 und Metro: Last Light in ihren Remastered-Versionen auch für den Mac zur Verfügung. Wie der Publisher Deep Silver mitgeteilt hat, können die Besitzer der Steam-Version, die bislang nur für Linux- und Windows-Spieler zur Verfügung gestanden hat, jetzt auch die Mac-Version ohne weitere Kosten herunterladen. Noch für kurze Zeit sind Metro 2033 Redux und Metro: Last Light Redux zum halben Preis für jeweils 9,99 Euro beziehungsweise im Metro-Redux-Bundle für 19,98 Euro auf Steam zu haben. Ab Donnerstag, dem 16.04.2015, werden die Spiele auch im Mac App Store zur Verfügung stehen.

Moskau nach der Katastrophe

Logo von Metro 2033 Redux

Logo von Metro 2033 Redux

Metro 2033 und sein Nachfolger Metro: Last Light stammen vom ukrainischen Entwicklerteam A4 Games und basieren auf dem Roman Metro 2033* des russischen Autors Dmitrij Alekseevič Gluchovskij. Nach einem Atomkonflikt ist die Erde nahezu komplett verwüstet. Im Jahr 2033 haben sich die Überlebenden der Apokalypse in die U-Bahn-Systeme Moskaus zurückgezogen. Außerhalb dieser unterirdischen Anlagen sind die Menschen aufgrund eines eisigen Nuklearwinters und der starken Reststrahlung nicht überlebensfähig. Durch die Radioaktivität in der Atmosphäre haben sich neue, gefährliche Lebensformen gebildet, die das Fortbestehen der menschlichen Gemeinschaft bedrohen. Aber nicht nur Mutanten bevölkern die Moskauer Metro, auch feindlich gesinnte Gruppierungen wie Kommunisten und Fachisten muss man in den beiden von der Spiele-Presse gelobten Ego-Shootern bekämpfen.

Technisch verbessert

Logon von Metro: Last Light Redux

Logon von Metro: Last Light Redux

Die Redux-Fassungen von Metro 2033 und Metro: Last Light kommen mit deutlich besserer Grafik und KI daher als die Originalfassungen und enthalten einige Erweiterungen, die zuvor zusätzlich heruntergeladen werden mussten. Die Mac-Versionen basieren auf OpenGL 4.0 und verlangen einiges von der Hardware.

Systemanforderungen der Mac-Version

  • OS X 10.9.5
  • 3,2 GHz Intel Core i5
  • 8 GB RAM
  • Nvidia GeForce GTX 750M mit 1 GB RAM, Radeon HD 7950 mit 3 GB RAM
  • empfohlen: Nvidia GeForce GTX 775M mit 2 GB RAM
  • 10 GB Festplattenspeicher

Trailer

Weitere Informationen zum Spiel, zum Metro-2033-Universum und zum Autoren gibt es auf der offiziellen Spiele-Webseite, der Webseite des Buch-Verlages und auf Steam.

Platform: Mac/OS XPlatform: LinuxPlatform: WindowsGOG.com baut einen Turm aus günstigen Spiele-Bundles

Verfasst von David Sondermann am 13. April 2015 Kommentieren

Die Spiele-Download-Store GOG.com bietet ab sofort sechs Tage lang verschiedene Spiele-Bundles zu günstigen Preisen an. GOG.com nennt die Aktion Der Bundle-Turm.
Jeden Tag kommt ein neues Stockwerk mit weiteren Bundles dazu. Das Fundament bieten Adventure- und Rollenspiel-Bundles. Das Ende der Aktion ist am Sonntag, den 19.April, um 14:59 Uhr (GMT+2h).
Die folgenden vier Bundles sind bereits verfügbar und enthalten neben den Windows-Versionen viele Mac-kompatible Spiele und einige für die Linux-Plattform.


GOG-Bundle-Turm

GOG-Bundle-Turm


Hasbro Rollenspiel Klassiker

Das Bundle enthält zehn Rollenspiele, von denen sechs auch für den Mac verfügbar sind.
Preis: 19,99 Euro anstatt 79,30 Euro – Ersparnis: 77,40 Euro (79%)

  • Planescape: Torment (Mac, Linux, Windows)
  • Neverwinter Nights Diamond (Windows) – Testbericht der Mac-Version
  • Neverwinter Nights 2 Complete (Windows)
  • Baldur’s Gate: Die Saga (Mac, Linux, Windows) – Testbericht der Mac-Version
  • Baldur’s Gate II: Das Epos (Mac, Linux, Windows)
  • Icewind Dale: Die Saga (Mac, Windows) – Testbericht der Mac-Version
  • Icewind Dale 2 Complete (Mac, Windows)
  • The Temple of Elemental Evil (Mac, Windows)
  • Dungeons & Dragons: Dragonshard (Windows)
  • Forgotten Realms: Demon Stone (Windows)

Divinity Trilogie

Das Bundle enthält drei Spiele der Divinity-Reihe, von denen zwei auch für den Mac erhältlich sind.
Preis: 5,87 Euro anstatt 29,27 Euro – Ersparnis: 23,40 Euro (79%)

  • Divine Divinity (Mac, Windows)
  • Beyond Divinity (Mac, Windows)
  • Divinity 2: Developer’s Cut (Windows)

Lucasfilm Adventures

Das Bundle enthält drei klassische Lucasfilm-Adventures. Vorsicht: The Monkey Island Special Edition ist in der GOG-Version nur für Windows verfügbar.
Preis: 6,17 Euro ansatt 20,17 Euro – Ersparnis: 14 Euro (69%)

  • Indiana Jones and the fate of Atlantis (Mac, Linux, Windows)
  • The Secret of Monkey Island: Special Edition (Windows) – Testbericht der Mac-Version
  • Sam & Max hit the Road (Mac, Linux, Windows)

Baphomets-Fluch-Reihe

Das Bundle enthält alle fünf Spiele der Adventure-Reihe. Die Teile 1,2 und 3 sind auch für den Mac verfügbar.
Preis: 12,25 Euro anstatt 48,65 Euro – Ersparnis: 36,40 Euro (74%)

  • Baphomets Fluch: The Director’s Cut (Mac, Linux, Windows)
  • Baphomets Fluch II: Der Spiegel der Finsternis (Mac, Linux, Windows)
  • Baphomets Fluch: Der schlafende Drache (Windows)
  • Baphomets Fluch: Der Engel des Todes (Windows)
  • Baphomets Fluch: Der Sündenfall (Mac, Linux, Windows)

Guybrush Threepwood kommt zurück – auf die Theaterbühne

Verfasst von David Sondermann am 11. April 2015 Kommentieren

Guybrush lebt! Die hallesche Theaterproduktionsgemeinschaft Kulturreederei hat bereits im vergangenen Jahr das Stück „Monkey Island – Ich will Pirat werden“ auf die Bühne gebracht. Das Stück richtet sich an alle, die in den 1990er-Jahren mit dem Computerspielhelden Guybrush Threepwood groß geworden sind. Nach dem großen Erfolg des Theaterstücks plant man eine Neuauflage für dieses Jahr und hat eine entsprechende Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Startnext initiiert. Die Kampagne läuft noch bis zum 10.Mai 2015. Aufgeführt werden soll das Stück um den Möchtegern-Piraten im Herbst 2015 im ehemaligen Thalia-Theater in Halle an der Saale. Wer also im Großraum Halle-Leipzig wohnt oder eine Reise dorthin plant, kann das Projekt mit einer Spende unterstützen und Guybrush so einmal live erleben. Aber auch die Spenden von allen anderen, denen diese Idee eines Monkey-Island-Theaterstücks gefällt, sind herzlich willkommen. Je nach Höhe der Spende erhält man als Dankeschön Theaterplakate, Eintrittskarte oder VIP-Pässe. Für 8.000 Euro bekommt man sogar eine Sondervorstellung für bis zu 250 Zuschauer. Wer weiß, wenn das Interesse groß genug sein sollt, gibt es vielleicht auch Gastvorstellungen in anderen Städten.

Gebrauchtschiffhändler Stan

Gebrauchtschiffhändler Stan

Mit den Spenden aus der Crowdfunding-Kampagne möchte das Ensemble des freien Theaters seine Ideen umsetzen. Die Einnahmen aus den Kartenverkäufen reichen leider nicht für die Mieten, Honorare und die Werbung aus. Auf der Kampagnenseite wird ein Theaterstück der Extraklasse versprochen, mit elf Schauspielern, einem Musiker und „Frankie an der handbetriebenen Drehbühne“. In den Kommentaren zur Kampagne erklärt Schauspieler und Regisseur, dass es leider aus rechtlichen Gründen keine Videoaufnahmen des Theaterstücks geben kann – schade eigentlich.



Die Vorlage – das Computerspiel

Das Theaterstück Monkey Island basiert auf dem Point-and-Click-Adventure The Secret of Monkey Island (Testbericht der Special Edition). Es handelt sich dabei um einen Klassiker der Computerspielgeschichte, in dem die Geschichte des Möchtegern-Piraten Guybrush Threepwood und seinen aberwitzigen Abenteuern in der Karibik erzählt wird. Das Original erschien 1990 für Atari ST, Mac, MS-DOS und Amiga. Im darauf folgenden Jahr wurde der zweite Teil – Monkey Island 2: LeChuck’s Revenge – veröffentlicht. Es folgten The Curse of Monkey Island (1997), Escape from Monkey Island (2000, Testbericht) und Tales of Monkey Island (2009). Seitdem warten Fans sehnsüchtig auf eine Fortsetzung. Vielleicht ist das Theaterstück ein passender Ersatz für den noch fehlenden sechsten Teil.

Die Rollen des Theaterstücks

Katiegorien: Ankündigung, Event

Die Download-Plattform Mac Game Store* feiert ihr 10-jähriges Jubiläum. Zur Feier dieses Anlasses profitieren Mac-Spiele-Fans vom Pay-What-You-Want-Anniversary-Bundle*. Ähnlich dem bekannten Humble Bundle erhält man mehrere Mac-Spiele zu einem vom Käufer selbst festgelegtem Preis.
Der Mindestbetrag liegt bei nur 1 US-Dollar. Dafür erhält man die 4 Daedalic-Adventures Deponia (Testbericht), The Night of the Rabbit, Edna & Harvey: Harvey’s New Eyes und 1954 Alcatraz.
Wer mehr als den durchschnittlich gezahlten Preis, der zur Zeit bei 4,96 US-Dollar liegt, bezahlt, erhält vier weitere Spiele: Cognition – Game of the Year Edition, Torchlight II, realMyst: ME und Among the Sleep. Zehn Prozent der Einnahmen gehen an die Organisation Stand Up To Cancer, die sich für eine schnellere und bessere Krebsforschung einsetzt.
Bis auf Torchlight II können alle Spiele ohne Kopierschutz heruntergeladen werden. Außerdem erhält man alternativ für jedes der Spiele einen Code, um sie auf der beliebten Spiele-Plattform Steam freizuschalten. Das Bundle steht bis zum 17.April zur Verfügung.


Anniversary Bundle bei Mac Game Store

Anniversary Bundle bei Mac Game Store



Aber nicht nur mit dem Bundle können Mac-Spieler sparen. Der Mac Game Store hat zum Jubiläum auch viele Spiele im Sonderangebot. So ist die Telltale-Spielserie Game of Thrones* für nur 17,99 Euro anstatt 29,99 Euro zu haben. Auf XCOM: Enemy Unknown* und Tropico 5* gibt es beispielsweise 75 % Rabatt. Die Angebote wechseln täglich. Manche sind so nur für kurze Zeit verfügbar. Es lohnt sich auf jeden Fall, mal in den Mac Game Store* zu schauen.

Katiegorien: Angebot, Macintosh
Schlagwörter: , ,

Der Heidelberger Publisher Application Systems hat als Osterüberraschung die Preise seiner iOS- und Android-Games gesenkt. In der Zeit vom 31.03.-06.04.2015 können die folgenden Spiele zum Osterpreis im App Store, Google Play Store beziehungsweise Amazon App-Shop für Android heruntergeladen werden.

Café International ist die Umsetzung des gleichnamigen Gesellschaftsspiels vom Amigo-Spieleverlag. Wir hatten bereits die iOS-Version im Test. Die iOS-Version sinkt im Preis von 4,99 Euro auf 1,99 Euro. Die Android-Version ist über Ostern ebenfalls für 1,99 Euro zu haben (Normalpreis: 2,99 Euro).
Café International (iOS)*
Café International (Android) im Google Play Store
Café International (Android) im Amazon App-Shop*

Gehirn-Jogging für Kids ist eine App mit vielen Kopfnüssen für Kinder ab fünf Jahren. Statt der üblichen 3,99 Euro ist sie nun für 1,99 Euro zu haben.
Gehirn-Jogging für Kids (iOS)*

6 nimmt! ist die Umsetzung eines süchtigmachendes Kartenspiels von Amigo. Sowohl iOS- als auch Android-Version sind derzeit für 99 Cent anstatt 1,79 Euro zu haben.
6 nimmt! (iOS)*
6 nimmt! (Android) im Google Play Store
6 nimmt! (Android) im Amazon App-Shop*


Wir wünschen Euch eine schöne Osterzeit und viel Spaß mit den kostengünstigen Apps von Application Systems Heidelberg!

Der Online-Shop Bundle Stars des Publishers Focus Multimedia hat mal wieder ein Spiele-Bundle im Angebot, das auch für Mac-Spieler sehr interessant ist. Im All Star Bundle sind insgesamt acht Spiele enthalten, von denen fünf auch für den Mac verfügbar sind. Für den unschlagbaren Preis von nur 3,31 Euro erhält man für jedes der Spiele einen Code, den man bei der Spiele-Plattform Steam für die entsprechenden Systeme – Mac, Linux und Windows – einlösen kann. Selbst, wenn man nur eines der Spiele haben möchte, lohnt sich der Bundle-Preis. Den Rest der Codes, besonders der Windows-only-Games, kann man dann verschenken. Das Angebot, mit dem man ungefähr 90 Euro sparen kann, gilt bis zum Freitag, den 10.April. Bezahlen kann man per Kreditkarte, PayPal oder Amazon Payment.


All Stars Bundle (Bildrechte: Stars Bundle)

All Stars Bundle (Bildrechte: Stars Bundle)


Das All Stars Bundle enthält

  • Tropico 4 Steam Special Edition – Mac, Windows
  • Deponia (Testbericht) – Mac, Linux, Windows
  • System Shock 2 – Mac, Linux, Mac
  • To The Moon – Mac, Linux, Mac
  • Prime World Defenders – Mac, Windows
  • S.T.A.L.K.E.R: Clear Sky – Windows
  • Magicka – Windows
  • Mount & Blade: With Fire And Sword – Windows

Platform: Mac/OS XPlatform: LinuxPlatform: WindowsJourney Home: Aufbauspiel für Fans von Anno und Die Siedler

Verfasst von David Sondermann am 24. März 2015 Kommentieren

Mit Journey Home befindet sich derzeit eine Aufbausimulation in der Mache, die ganz stark von den beliebten Spielereihen Die Siedler und Anno inspiriert ist. In diesen Echtzeit-Strategiespielen alter Schule muss man eine eigene Stadt aufbauen und darf den unzähligen kleinen Spielfiguren beim Rumwuseln zusehen, was in der Regel einen Riesen-Spaß macht.
Auch die Macher von Journey Home sind Fans des Genre, haben bereits an Die Siedler 7 mitgearbeitet und sind damit prädestiniert, auch Ihrem Spiel die richtigen Zutaten für stundenlangen Spaß mitzugeben. Die ersten Entwürfe sehen schon sehr ansprechend aus. Nach mehreren Prä-Alpha-Versionen möchte das Entwicklerteam aus Düsseldorf nun die Programierung abschließen, den Content erstellen und die Story zuende schreiben.
Dazu benötigen die Entwickler finanzielle Unterstützung und haben deshalb eine Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo gestartet. Benötigt werden mindestens 150.000 Euro. Die Kampagne läuft noch knapp zwei Wochen. Auf Steam Greenlight hat das Spiel bereits grünes Licht erhalten.

Die Welt von Journey Home

Die Welt von Journey Home

Folgende Funktionen sollen Journey Home zu einem tollen Spiel mit hohem Spaß-Faktor machen:

  • Gameplay eines klassischen Aufbauspiels
  • Große Einzelspieler-Kampagne
  • komplexes Bau- und Handwerkssystem
  • mitreißende Story
  • einzigartige Spielwelt
  • epische Quests
  • Werkzeuge zur Unterstützung des Volks
  • kein Online-Zwang
  • Level-Editor (Stretch Goal)
  • benutzerdefinierte Charaktere (Stretch Goal)

Aufgabe im Spiel wird es sein, ein vertriebenes Volk, das sein Dasein in einer Welt von fliegenden Inseln fristet, unter einem gemeinsamen Banner zu vereinen und wieder auf dem Weg nach Hause zu führen und sich dem dunklen Herrscher entgegenzustellen. Dazu muss man seine Siedlungen ausbauen, Rohstoffe produzieren und Helden ausbilden, die dann nach und nach neues Land erobern, auf dem sich das Volk ausbreiten kann.



Wir sind der Meinung, dass das Spiel das Zeug zu einem Hit haben könnte. Wenn alles klappt, soll Journey Home im zweiten Quartal 2017 für OS X, Linux und Windows erscheinen. Mehr Infos findet Ihr auf der offizielle Webseite und auf Indiegogo.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Plattform: iPhonePlatform: Mac/OS XSpring Forward, eine kleine Nachlese

Verfasst von Holger Saß am 10. März 2015 1 Kommentar

Gestern Abend zeigte Tim Cook uns was Apple Neues angerührt hat um uns und unsere Kreditkarten zu ködern. Wer uns auf Facebook folgt bekam die ersten Eindrücke live während des Events zu lesen. Aber jetzt habe ich eine Nacht darüber geschlafen und einiges ist etwas klarer.

appletvDas erste “Highlight” der Veranstaltung war eine Überraschung die keine war. Das Hobbyprojekt AppleTV bekam in den USA einen neuen Abokanal, HBO ist jetzt an Bord. Schön für die Amis, aber für uns Europäer eher drittrangig.
Ganz kurz keimte in mir die Hoffnung das die kleine Box auch endlich eine Überarbeitung bekommt. Aber es blieb bei einer Preissenkung, Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft und so ist Apple TV* ab sofort für 79.- € im Store zu bekommen.

Das Research Kit kann ich nur schwer einschätzen, jedenfalls scheint Apple Gesundheit als Markt entdeckt zu haben. Wichtig war auf jeden Fall der ausdrückliche Hinweis das kein Daten gesendet werden wenn man nicht zustimmt und Apple grundsätzlich keinen Zugriff auf die Gesundheitsdaten hat. Ja, das muss Heutzutage extra erwähnt werden.

MacBook2015Dann kam, kleiner geht es wohl nicht, die “Neuerfindung des Notebooks”. das neue MacBook betrat die Bühne.
Sichtlich Stolz präsentierte Tim Cook das Baby, und von Ingenieursseite hat er auch allen Grund dazu. Extrem dünn (maximal 13,1 mm) , super leicht (920 g) präsentiert es sich Ultramobil mit seinem 12″ Retina Display. Dazu ein cleverer neuer Tastenmechanismus und ein neues Trackpad, das jetzt auch die Intensität des Fingerdrucks abgreift. Dazu Lüfters dank effizienter Prozessoren und viel Platz für Akkus dank eine auf 1/3 Größe geschrumpftes Mainboard. Und der geneigte Kund kann aus drei Farbvariationen wählen: Silber für den Traditionalisten, Spacegrau für den Seriösen und Gold für die Sonnender unter uns. Zu haben ist das Objekt der Begierde ab dem 10.4., preislich bewegt es sich zischen dem Air und dem Macbook Pro, die beide im Programm bleiben. Das neue MacBook* ist im Store schon zu bestaunen, aber noch nicht zu ordern.
Aber wohl viel Licht da ist natürlich auch etwas Schatten. Das neue MacBook hat, neben einem Kopfhöreranschluss, noch genau eine Schnittstelle nach aussen, einen USB-C Anschluss über den alles laufen soll. Der Akku wird darüber geladen und auch Peripherie wie externe Speichermedien oder ein Monitor werden hier angeschlossen. Das bedingt natürlich wieder ein paar passende Adapter*, die Apple auch schon im Store anbietet. Dabei kostet der Adapter zum Anschluss eine Displays und gleichzeitigem laden des MacBooks stolze 89.- €.
Aber trotzdem: es ist schon ein tolles Stück Technik das Apple da auf meine Kreditkarte loslässt.
Die Frage die sich mir stellt ist dabei aber auch ob damit nicht das 12″ Profi iPad, das seit Monaten durch die Gerüchteküche wabert nicht endgültig gestorben ist.

Das MacBook Pro 13″* und das MacBook Air* erhielten bei er Gelegenheit etwas schnellere Prozessoren, neue Grafikkarten und einen Thunderbolt 2 Anschluss. Dafür wurden die Preise leicht erhöht.

Aber natürlich stand die Apple Watch im Mittelpunkt des Events. Ich möchte gleich vorwegschicken das ich damit immer noch nicht so viel anfangen kann. Aber auch das iPhone musste mich erst überzeugen.
applewatchAlso die Apple Watch, das nächste große Ding? Gezeigt wurden ein paar ganz nette Gimmicks, etwa das telefonieren über die Uhr. Ja das ist nerdig, aber kann schon praktisch sein.
Natürlich trackt die Uhr alle Aktivitäten mit und kann als Personal Trainer etwa zu mehr Bewegung animieren. Und es gibt schon tonnenweise Apps mit denen man alles mögliche machen kann. Etwa sein Zuhause steuern indem man das Garagentor aus der Ferne öffnen kann, wobei mir da nicht ganz klar ist wie da die Sicherheit gewährleistet wird. Auch die Möglichkeit verschiedener Homescreens für alls Gelegenheiten sind eine clevere Idee, ebenso die Integration von Apple Pay, das zumindest in den USA wohl ein großer Erfolg ist.
Und ja, es gibt auch schon ein paar Spiele für das Handgelenk, tocharcade hat unter anderem die Reinkarnation des guten alten Tamagotcies ausgegraben. Im original LCD Design.
Und die Akkulaufzeit ist mit 18 Stunden besser als viele, auch ich, im Vorfeld befürchtet haben. Dazu gibt es einen cleveren magnetischen Mechanismus die die Uhr über Nacht fit für den neuen Tag macht.
Aber ohne iPhone geht natürlich nichts.

Wie schon anfangs erwähnt, ich bin mir nicht sicher ob ich so ein Teil brauche. Aber es gab schon ein paar nette Funktionen zu sehen, vielleicht überzeugt mich die Uhr ja wenn ich sie einmal live gesehen habe, so wie damals beim iPhone.

Apple Watch EditionAusgeliefert wird die Apple Watch ab dem 24. April. Grundsätzlich gibt es zwei Displaygrößen je nachdem was einem besser steht. Das größere Display hat dabei eine etwas höhere Auflösung. Dazu gibt diverse Variationen der Uhr. Die günstigste Variante, Apple Watch Sport*, kostet mit dem 38mm Gehäuse 399.- €, das 42mm Gehäuse kostet 50.- € mehr. Wer will kann aber auch für die exklusive Apple Watch Edition* über 200018.000- € auf den Tisch des Hauses legen.
Als Tim Cook die Preise für diese Edition verkündete war ein leichtes Aufstöhnen im Publikum übrigens nicht zu überhören. Wer das Event noch einmal geniessen möchte: Apple stellt es hier zur Verfügung.
Zubehör* in Form von Ersatzarmbändern und Ladekabeln ist übrigens im Store auch schon zu bewundern.

Mein Fazit:

Das neue MacBook ist für alle die Unterwegs arbeiten wollen oder müssen ein wirklich heisses Teil bei dem ich schwach werden könnte.
Mit der Uhr steuert Apple weiter in Richtung digital Lifestyle, aber ganz gefangen haben sie mich damit noch nicht, aber ein paar Pluspunkte hat sie gesammelt.
Und auf ein aktualisiertes Apple TV muss ich leider weiter warten.

Katiegorien: Event

Über mich

There is something about me..

Twitter

    Fotos

    Activate the Flickrss plugin to see the image thumbnails!