macinplay

Spiele für Apple Macintosh, iPhone und iPad

Archiv für die ‘Ankündigung’ Kategorie

Am 21.05.2015 haben der deutsche Publisher Gameforge und das österreichische Entwicklerstudio Sproing das iPad-Spiel Sigils: Schlacht um Raios veröffentlicht. In dem actionreichen Rollenspiel liegt das Hauptaugenmerk auf den Kämpfen. Das Gameplay kennt man aus Multiplayer-Online-Battle-Arena-Spielen (MOBA), bei denen man sich mit Freunden in Echtzeit prügelt.

Hintergrundgeschichte und Gameplay

Die Welt von Raios wird von der Insektenkönigin Xestia und ihren Horden angegriffen. Im Spiel muss man nun diese ekligen Gegner abwehren. Dazu lenkt man einen von 15 verfügbaren Champions, der durch die im Kampf gewonnen Erfahrung derzeit bis zum Level 18 aufsteigen kann. Diese Helden sind tierähnliche Wesen in humanoider Gestalt – jeder mit speziellen Fähigkeiten. So gibt es Damage-Dealer, Heiler, Spezialisten für Fernwaffen und Nahkämpfer. Mit steigender Erfahrung schaltet man Slots für die namensgebenden Sigils frei. Diese Fertigkeiten-Siegel verleihen den Helden Fähigkeiten abseits der Hauptskills. So kann ein Fernkämpfer beispielsweise auch zu einem guten Heiler werden. Ohne diese Sigils wird es schwer gegen Mitspieler im PvP zu bestehen.

Sigils

Sigils

In Sigils gibt es nicht nämlich nur den PVE-Bereich, der in verschiedene Level aufgeteilt ist und in dem man entweder allein oder mit bis zu zwei Mitstreitern die Story durchspielt – hat man noch keine Freunde im Spiel hilft die Gruppensuchfunktion, passende Mitstreiter für das nächste Abenteuer zu finden. Es steht auch eine PVP-Arena zur Verfügung, in der man sich nach Herzenslust mit anderen Spielern messen kann.
Im Spiel kann man alle Champions freischalten. Diese Sammelfunktion und die actionreichen Kämpfe, vor allen Dingen im PvP, sollen für Langzeitmotivation sorgen. Wer ungeduldig ist, kann Sigils und Champions auch im In-Game-Shop gegen Edelsteine und Goldstücke erwerben. Reicht die In-Game-Währung nicht aus, kann man seine Vorräte per In-App-Purchase aufstocken.
Holger und ich testen das Spiel derzeit auf Herz und Nieren. Nur soviel sei schon verraten: Alleine gegen die Monsterhorden zu kämpfen ist trotz des guten Balancings sauschwer.

Die Champions von Raios

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Cinematic Launch-Trailer

Das Spiel steht kostenlos im App Store zum Download zur Verfügung.
*

Screenshots zu Sigils

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Verlosung

Zum Start von Sigils verlosen wir gemeinsam mit dem Publisher Gameforge ein paar Goodies aus dem Sigils-Universum.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • 2 rote T-Shirts in Größe L mit Sigils-Motiv
  • 1 rotes T-Shirt in Größe XL mit Sigils-Motiv
  • 3 rote T-Shirts in Größe Ladies S mit Sigils-Motiv
  • 6 weiße Baumwollbeutel mit Sigils-Motiv
  • 2 Zusatz-Akkus mit Sigels-Motiv mit einer Ladekapazität von 5000 mAh, inkl. Adapter Mini-USB auf Lightning, z.B. für iPhone oder iPad

Um teilzunehmen, schreibt uns eine E-Mail an gewinnspiel@macinplay.de mit dem Betreff Sigils. Teilt uns in der E-Mail Euren Namen und Eure Postadresse mit, damit wir Euch den Gewinn zustellen können. Bitte gebt auch Eure Wunschgröße für die T-Shirts an. Gibt es mehr Teilnehmer als Preise, entscheidet das Los. Der Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 31.05.2015 um 23.59 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Wir wünschen Euch viel Spaß mit Sigils und viel Glück bei der Verlosung. Weiter Infos zum Spiel findet Ihr auf der offiziellen Webseite des Spiels.

Nach der Veröffentlichung für Windows-Systeme im Dezember 2014 ist nun auch offiziell die Mac-Version von Elite Dangerous erschienen. Das Spiel von Frontier Developments ist ein Remake der im Jahre 1984 für den Homecomputer BBC Micro erschienenen Weltraum-Simulation Elite. Das Original wurde unter anderem für Apple II, C64, NES, Amiga und Atari ST umgesetzt und gilt als ein Klassiker der Computerspielgeschichte. Zuletzt erschien der Nachfolger Frontier: First Encounters für MS-DOS im Jahre 1995. Seitdem warten Fans auf eine Fortsetzung oder Neuauflage dieser Space-Opera. Die meisten Fans haben sich bislang mit dem Open-Source-Klon Oolite (Testbericht) über Wasser gehalten. Doch jetzt erstrahlt Elite in neuem Glanz, was sich leider auch in den Systemvoraussetzungen widerspiegelt. Ein Quad-Core-i5-Prozessor ist Grundvoraussetzung, um Elite Dangerous auf dem Mac spielen zu können.

Systemvoraussetzungen von Elite Dangerous auf dem Mac

Eine Station heute – Elite Dangerous

Eine Station heute – Elite Dangerous

  • minimal
  • OS X Yosemite 10.10.3 oder besser
  • 2,3 Ghz Quad-Core Intel Core i5
  • 4 GB RAM RAM
  • Nvidia GT 650M mit 1GB (oder vergleichbar [Anm.d.Red.: Was auch immer das heißen mag])
  • Breitband-Internetanschluss
  • 8 GB freier Festplattenspeicher

Eine Station damals (1984) – Elite

Eine Station damals (1984) – Elite


Ausnahmsweise hatten wir uns vor kurzer Zeit bereits die Windows-Version für Euch angeschaut. Im Testbericht könnt Ihr nachlesen, was Euch wahrscheinlich auch in der Mac-Version erwarten wird. Natürlich holen wir den Test der Mac-Version so schnell wie möglich nach. Auf der offiziellen Webseite von Elite Dangerous kann man das Spiel für derzeit 49,99 Euro als Download erwerben. Dort gibt es ebenfalls das Original Elite, das OS X 10.1 voraussetzt, als kostenlosen Download. Alternativ gibt es Elite Dangerous auf Steam für derzeit ebenfalls 49,99 Euro.

Auf der Präsentation seines jährlichen Finanzberichts am 08.05.2015 hat der Videospielgigant Nintendo bestätigt, dass man an insgesamt fünf Spielen für sogenannte „smart devices“ arbeite. Wir hatten bereits im vergangenen Jahr spekuliert, dass Nintendo sich weitere Märkte abseits der eigenen Konsolenwelt erschließen wird und in den seine Spiele zukünftig auch auf Smartphones und Tablet-Pcs veröffentlichen wird. Es wird sich um komplette Neuentwicklungen handeln und nicht um Umsetzungen von Spielen, die bereits für eine der Nintendo-Konsolen, wie das 3DS oder die Wii U, erscheinen sind. Dennoch werden sie auf den bekannten Nintendo-Marken basieren. iOS- und Android-Gamer dürfen sich also wahrscheinlich auf Mario, Luigi und die Pokémon freuen. Vielleicht findet auch ein Metroid-Spiel den Weg auf die Smartphones und Tablet-PCs. Oder wie wäre es mit einem Donkey Kong oder Zelda-Titel? Welche Spiele genau kommen, hat Nintendo nicht bekanntgegeben.

Super Mario

Super Mario

Bei den Mobilspielen wird man mit dem japanischen iOS- und Android-Spezialisten DeNA zusammenarbeiten. Das bislang bekannteste Spiel von DeNA ist die Götter-Simulation Godus*. Das erste Spiel soll bis Ende 2015 veröffentlicht werden, die restlichen vier werden bis spätestens März 2017 veröffentlicht werden. Das scheint kein ambitionierter Zeitplan zu sein. Aber Nintendo-Chef Iwata betont, dass jedes Spiel ein Hit werden und lange gepflegt werden soll. Man meine es mit dem „Smart-Device-Business“ sehr ernst. Allerdings bleibt zu hoffen, dass man bei Nintendo nicht auf Free-To-Play-Konzepte setzt, denn bei der Präsentation erwähnte Iwata, dass die Spielkonzepte und Business-Modelle zwischen den beiden Welten Nintendo und Smart Devices unterschiedlich seien und dass man bei der Entwicklung darauf eingehen müsse. Ende des Jahre werden wir dann sehen, was damit gemeint war.

Welche Ninentendo-Helden würdet Ihr eigentlich gerne auf dem iPhone, iPod Touch und iPad sehen?


Nintendo Logo

Nintendo Logo


Grim Fandango Remastered ist nun auch in mobilen Versionen für iOS und Android erschienen und stehen im App Store* sowie im Google Play Store zum Download zur Verfügung. Zur Veröffentlichung ist das Spiel eine Woche lang 33% günstiger zu haben – für 9,99 Euro. Danach soll der Preis 14,99 Euro betragen. Das Original Grim Fandango ist ein oftmals unterschätztes, aber dennoch tolles Grafik-Adventure aus dem Jahr 1998. Es erschien damals bei LucasArts für Windows-PCs und führte die 3D-Perspektive in die bis dahin durch 2D-Optik geprägten Point-and-Click-Spiele ein. Die spannende Geschichte um Manny Calavera, der die kürzlich Verstorbenen auf ihrem Weg durch das Totenreich zum Paradies begleitet, wurde bereits Anfang 2015 für Mac und Windows von Double Fine Production etwas ausgehübscht und neu aufgelegt – wir berichteten.


Grim_Fandango_artwork

Grim Fandango Remastered für iPhone, iPod touch und iPad im App Store*

Bilder aus der Desktop-Version von Grim Fandango Remastered

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Platform: Mac/OS XPlatform: WindowsSteam-Konkurrent GOG Galaxy startet in die Beta-Phase

Verfasst von David Sondermann am 5. Mai 2015 Kommentieren

Das Download-Portal für Computerspiele GOG (ehemals Good Old Games) hat heute die Beta-Testphase seiner Plattform GOG Galaxy eingeläutet. Mit GOG Galaxy möchte man dem alles überragenden Platzhirsch Steam Konkurrenz machen, ohne dabei die eigenen Grundsätze wie den Verzicht auf eine Digitale Rechtsverwaltung (DRM) über Bord zu werfen. Alle Spiele bleiben frei von Kopierschutzmechanismen. Verantwortlich für GOG ist übrigens das polnische Unternehmen CD Projekt, zu dem auch der Publisher der Computerspielreihe The Witcher gehört, die dieser Tage in die dritte Runde gehen wird. Steam wird verantwortet von Valve, dem Publisher bekannter Spiele wie Half Life und Portal.

GOG Galaxy Achievements

GOG Galaxy Achievements

Während man bislang auf der GOG-Webseite Spiele für Mac- und Windows-Systeme „nur“ kaufen und herunterladen konnte, wird GOG Galaxy ähnlich wie der große Konkurrent Steam mit einer eigenen optionalen Client-Software viele In-Game- und auch Community-Funktionen bieten, die wir hier kurz vorstellen.

GOG Galaxy im Überblick

GOG Galaxy Client

GOG Galaxy Client

Bibliothek-Funktionen: Über die Client-Software können Spiele natürlich heruntergeladen und installiert werden. Die Installationsdateien von jedem Spiel sind DRM-frei und lassen sich als Sicherungskopie überall speichern. Es besteht kein Online-Zwang, so dass GOG Galaxy auch ohne Internetverbindung funktioniert. Wer nicht will, dass seine Spiele automatisch aktualisiert werden, kann diese Option für jedes einzelne Spiel oder generell deaktivieren.

GOG Galaxy Chat

GOG Galaxy Chat

Online-Funktionen: Multiplayer-Sessions sind mit GOG Galaxy kein Problem, dazu gehört auch das Matchmaking. Neu sind die aus Steam bekannten Achievements, bei denen man in Spielen bestimmte Errungenschaften erreichen kann. GOG Galaxy erstellt Spiel-Statistiken und misst Spielzeiten. Einige Spiele nutzen diese Daten beispielsweise für Ranglisten. Mit Crossplay sollen Spiele zwischen GOG-Galaxy- und Steam-Spielern möglich sein, sofern die Spiele diese Funktion unterstützen. Einblendungen in den Spielen, zum Beispiel bei Chatanfragen, sollen folgen.

GOG Galaxy Freundesliste

GOG Galaxy Freundesliste

Community-Funktionen: Auch über GOG Galaxy wird man andere Spieler zu Freundeslisten hinzufügen und mit ihnen chatten können. Außerdem kann man Freunde zu einem Spiel einladen oder deren Spiel beitreten.

Weitere Funktionen: Alles ist optional. Die Macher von GOG Galaxy legen grossen Wert darauf, dass man mit dem neuen System zu nichts gezwungen wird. Neben der Freiheit, auch offline spielen zu können, kann man so ziemlich jede Funktion ausschalten. Dazu gehören unter anderem der Chat, die In-Game-Achievements oder gar die ganze Client-Software. Ja, man wird auch weiterhin die Spiele einzeln herunterladen und spielen können – ganz ohne Client.

Sobald die Client-Software von GOG Galaxy veröffentlicht ist, wird die Weiterentwicklung des GOG Downloader-Software, mit der man bisher seine GOG-Spiele herunterladen kann, eingestellt. Spiele, die bereits auf dem Rechner installiert sind, sollen ohne Neu-Installation vom Client importiert werden können. Wir sind gespannt, wie sich das System bewährt und haben uns für die Beta-Phase angemeldet, die jetzt für Mac- und Windows-Spieler gestartet ist. Eine Version für Linux-Fans soll folgen. Hier gibt es allerdings noch keinen genauen Zeitplan. Anmeldungen für die Beta-Phase werden hier entgegengenommen.


The Witcher 3 unterstützt GOG Galaxy

The Witcher 3 unterstützt GOG Galaxy


Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schlagwörter: ,

Platform: Mac/OS XPlatform: LinuxPlatform: WindowsNeue Artikel-Reihe: Indie Spotlight

Verfasst von David Sondermann am 30. April 2015 Kommentieren

Unsere Redaktion hat ein neues Mitglied: Christian Sinnig. Kaum ist er dabei, hat er eine neue Artikelreihe ins Leben gerufen: Indie Spotlight. Da Christian ein bekennender Fan von Indie-Games ist, stellt er in mehr oder weniger schöner Regelmäßigkeit Spiele vor, die auf der Download-Plattform Steam im Early-Access-Modus zur Verfügung stehen und bei denen die Spieler Ideen in die noch in Entwicklung befindlichen Games einbringen können.
Im ersten Teil stellt Christian das Musikspiel Melody’s Escape und den Mittelalter-Kriegssimulator Besiege vor. Schaut einfach mal rein und teilt uns in den Kommentaren mit, welche Early-Access-Spiele wir uns für Euch noch ansehen sollen.

Indie Spotlight 1: Besiege & Melody’s Escape


Indie Spotlight 1: Besiege & Melody's Escape

Indie Spotlight 1: Besiege & Melody’s Escape


Ab sofort stehen die Spiele Metro 2033 und Metro: Last Light in ihren Remastered-Versionen auch für den Mac zur Verfügung. Wie der Publisher Deep Silver mitgeteilt hat, können die Besitzer der Steam-Version, die bislang nur für Linux- und Windows-Spieler zur Verfügung gestanden hat, jetzt auch die Mac-Version ohne weitere Kosten herunterladen. Noch für kurze Zeit sind Metro 2033 Redux und Metro: Last Light Redux zum halben Preis für jeweils 9,99 Euro beziehungsweise im Metro-Redux-Bundle für 19,98 Euro auf Steam zu haben. Ab Donnerstag, dem 16.04.2015, werden die Spiele auch im Mac App Store zur Verfügung stehen.

Moskau nach der Katastrophe

Logo von Metro 2033 Redux

Logo von Metro 2033 Redux

Metro 2033 und sein Nachfolger Metro: Last Light stammen vom ukrainischen Entwicklerteam A4 Games und basieren auf dem Roman Metro 2033* des russischen Autors Dmitrij Alekseevič Gluchovskij. Nach einem Atomkonflikt ist die Erde nahezu komplett verwüstet. Im Jahr 2033 haben sich die Überlebenden der Apokalypse in die U-Bahn-Systeme Moskaus zurückgezogen. Außerhalb dieser unterirdischen Anlagen sind die Menschen aufgrund eines eisigen Nuklearwinters und der starken Reststrahlung nicht überlebensfähig. Durch die Radioaktivität in der Atmosphäre haben sich neue, gefährliche Lebensformen gebildet, die das Fortbestehen der menschlichen Gemeinschaft bedrohen. Aber nicht nur Mutanten bevölkern die Moskauer Metro, auch feindlich gesinnte Gruppierungen wie Kommunisten und Fachisten muss man in den beiden von der Spiele-Presse gelobten Ego-Shootern bekämpfen.

Technisch verbessert

Logon von Metro: Last Light Redux

Logon von Metro: Last Light Redux

Die Redux-Fassungen von Metro 2033 und Metro: Last Light kommen mit deutlich besserer Grafik und KI daher als die Originalfassungen und enthalten einige Erweiterungen, die zuvor zusätzlich heruntergeladen werden mussten. Die Mac-Versionen basieren auf OpenGL 4.0 und verlangen einiges von der Hardware.

Systemanforderungen der Mac-Version

  • OS X 10.9.5
  • 3,2 GHz Intel Core i5
  • 8 GB RAM
  • Nvidia GeForce GTX 750M mit 1 GB RAM, Radeon HD 7950 mit 3 GB RAM
  • empfohlen: Nvidia GeForce GTX 775M mit 2 GB RAM
  • 10 GB Festplattenspeicher

Trailer

Weitere Informationen zum Spiel, zum Metro-2033-Universum und zum Autoren gibt es auf der offiziellen Spiele-Webseite, der Webseite des Buch-Verlages und auf Steam.

Guybrush Threepwood kommt zurück – auf die Theaterbühne

Verfasst von David Sondermann am 11. April 2015 Kommentieren

Guybrush lebt! Die hallesche Theaterproduktionsgemeinschaft Kulturreederei hat bereits im vergangenen Jahr das Stück „Monkey Island – Ich will Pirat werden“ auf die Bühne gebracht. Das Stück richtet sich an alle, die in den 1990er-Jahren mit dem Computerspielhelden Guybrush Threepwood groß geworden sind. Nach dem großen Erfolg des Theaterstücks plant man eine Neuauflage für dieses Jahr und hat eine entsprechende Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Startnext initiiert. Die Kampagne läuft noch bis zum 10.Mai 2015. Aufgeführt werden soll das Stück um den Möchtegern-Piraten im Herbst 2015 im ehemaligen Thalia-Theater in Halle an der Saale. Wer also im Großraum Halle-Leipzig wohnt oder eine Reise dorthin plant, kann das Projekt mit einer Spende unterstützen und Guybrush so einmal live erleben. Aber auch die Spenden von allen anderen, denen diese Idee eines Monkey-Island-Theaterstücks gefällt, sind herzlich willkommen. Je nach Höhe der Spende erhält man als Dankeschön Theaterplakate, Eintrittskarte oder VIP-Pässe. Für 8.000 Euro bekommt man sogar eine Sondervorstellung für bis zu 250 Zuschauer. Wer weiß, wenn das Interesse groß genug sein sollt, gibt es vielleicht auch Gastvorstellungen in anderen Städten.

Gebrauchtschiffhändler Stan

Gebrauchtschiffhändler Stan

Mit den Spenden aus der Crowdfunding-Kampagne möchte das Ensemble des freien Theaters seine Ideen umsetzen. Die Einnahmen aus den Kartenverkäufen reichen leider nicht für die Mieten, Honorare und die Werbung aus. Auf der Kampagnenseite wird ein Theaterstück der Extraklasse versprochen, mit elf Schauspielern, einem Musiker und „Frankie an der handbetriebenen Drehbühne“. In den Kommentaren zur Kampagne erklärt Schauspieler und Regisseur, dass es leider aus rechtlichen Gründen keine Videoaufnahmen des Theaterstücks geben kann – schade eigentlich.



Die Vorlage – das Computerspiel

Das Theaterstück Monkey Island basiert auf dem Point-and-Click-Adventure The Secret of Monkey Island (Testbericht der Special Edition). Es handelt sich dabei um einen Klassiker der Computerspielgeschichte, in dem die Geschichte des Möchtegern-Piraten Guybrush Threepwood und seinen aberwitzigen Abenteuern in der Karibik erzählt wird. Das Original erschien 1990 für Atari ST, Mac, MS-DOS und Amiga. Im darauf folgenden Jahr wurde der zweite Teil – Monkey Island 2: LeChuck’s Revenge – veröffentlicht. Es folgten The Curse of Monkey Island (1997), Escape from Monkey Island (2000, Testbericht) und Tales of Monkey Island (2009). Seitdem warten Fans sehnsüchtig auf eine Fortsetzung. Vielleicht ist das Theaterstück ein passender Ersatz für den noch fehlenden sechsten Teil.

UPDATE (12.05.2015): Das Cowdfunding-Projekt war erfolgreich und hat 12.425 Euro von angepeilten 12.000 Euro eingenommen.

Die Rollen des Theaterstücks

Katiegorien: Ankündigung, Event

Platform: Mac/OS XPlatform: LinuxPlatform: WindowsJourney Home: Aufbauspiel für Fans von Anno und Die Siedler

Verfasst von David Sondermann am 24. März 2015 Kommentare deaktiviert für Journey Home: Aufbauspiel für Fans von Anno und Die Siedler

Mit Journey Home befindet sich derzeit eine Aufbausimulation in der Mache, die ganz stark von den beliebten Spielereihen Die Siedler und Anno inspiriert ist. In diesen Echtzeit-Strategiespielen alter Schule muss man eine eigene Stadt aufbauen und darf den unzähligen kleinen Spielfiguren beim Rumwuseln zusehen, was in der Regel einen Riesen-Spaß macht.
Auch die Macher von Journey Home sind Fans des Genre, haben bereits an Die Siedler 7 mitgearbeitet und sind damit prädestiniert, auch Ihrem Spiel die richtigen Zutaten für stundenlangen Spaß mitzugeben. Die ersten Entwürfe sehen schon sehr ansprechend aus. Nach mehreren Prä-Alpha-Versionen möchte das Entwicklerteam aus Düsseldorf nun die Programierung abschließen, den Content erstellen und die Story zuende schreiben.
Dazu benötigen die Entwickler finanzielle Unterstützung und haben deshalb eine Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo gestartet. Benötigt werden mindestens 150.000 Euro. Die Kampagne läuft noch knapp zwei Wochen. Auf Steam Greenlight hat das Spiel bereits grünes Licht erhalten.

Die Welt von Journey Home

Die Welt von Journey Home

Folgende Funktionen sollen Journey Home zu einem tollen Spiel mit hohem Spaß-Faktor machen:

  • Gameplay eines klassischen Aufbauspiels
  • Große Einzelspieler-Kampagne
  • komplexes Bau- und Handwerkssystem
  • mitreißende Story
  • einzigartige Spielwelt
  • epische Quests
  • Werkzeuge zur Unterstützung des Volks
  • kein Online-Zwang
  • Level-Editor (Stretch Goal)
  • benutzerdefinierte Charaktere (Stretch Goal)

Aufgabe im Spiel wird es sein, ein vertriebenes Volk, das sein Dasein in einer Welt von fliegenden Inseln fristet, unter einem gemeinsamen Banner zu vereinen und wieder auf dem Weg nach Hause zu führen und sich dem dunklen Herrscher entgegenzustellen. Dazu muss man seine Siedlungen ausbauen, Rohstoffe produzieren und Helden ausbilden, die dann nach und nach neues Land erobern, auf dem sich das Volk ausbreiten kann.



Wir sind der Meinung, dass das Spiel das Zeug zu einem Hit haben könnte. Wenn alles klappt, soll Journey Home im zweiten Quartal 2017 für OS X, Linux und Windows erscheinen. Mehr Infos findet Ihr auf der offizielle Webseite und auf Indiegogo.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Platform: Mac/OS XWild Wild West – Der Strategie-Hit Desperados: Wanted or Alive ist für Mac erschienen

Verfasst von David Sondermann am 4. März 2015 Kommentare deaktiviert für Wild Wild West – Der Strategie-Hit Desperados: Wanted or Alive ist für Mac erschienen

Der sächsische Publisher Runesoft hat die Mac-Version des Strategie-Klassikers Desperados: Wanted or Alive veröffentlicht. Das Original ist von Spellbound entwickelt worden und bereits im Jahre 2001 für Windows-PCs bei Infogrames erschienen. Das Spiel hat damals überwiegend gute Kritiken erhalten. Es orientiert sich vom Spielprinzip her an Commandos (Testbericht der Mac-Version). Während man allerdings im Letzteren Soldaten im zweiten Weltkrieg befehligt, schickt man in Desperados Cowboys und Konsorten durch die Prärie. Das Echtzeit-Strategiespiel besteht aus 25 Missionen, in denen man dem Ober-Banditen El Diablo das Handwerk legen muss, der scheinbar für eine Serie von Zugüberfällen verantwortlich ist. Dazu steuert man sechs verschiedene Charaktere durch Sümpfe, Saloons, Geisterstädte und viele weitere typische Wild-West-Szenarien und versucht seine Gegner zu erledigen.

Desperados für Mac

Desperados für Mac

Das Spiel steht im Mac App Store für 19,99 Euro* zum Download zur Verfügung. Weitere Informationen zum Spiel gibt es auf der offiziellen Webseite. Die Systemanforderungen sind erfreulich gering, so dass das Spiel auch auf vielen älteren Macs läuft.

Systemanforderungen

  • OS X 10.9.5 oder höher
  • Intel-CPU mit 2 GHz
  • 2 GB RAM
  • Grafikkarte mit 256 MB Grafikspeicher

Screenshots der Mac-Version

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Über mich

There is something about me..

Twitter

    Fotos

    Activate the Flickrss plugin to see the image thumbnails!