macinplay

Spiele für Apple Macintosh, iPhone und iPad

Archiv für die ‘Plattform’ Kategorie

Der sächsische Publisher Runesoft hat die Mac-Version des Strategie-Klassikers Desperados: Wanted or Alive veröffentlicht. Das Original ist von Spellbound entwickelt worden und bereits im Jahre 2001 für Windows-PCs bei Infogrames erschienen. Das Spiel hat damals überwiegend gute Kritiken erhalten. Es orientiert sich vom Spielprinzip her an Commandos (Testbericht der Mac-Version). Während man allerdings im Letzteren Soldaten im zweiten Weltkrieg befehligt, schickt man in Desperados Cowboys und Konsorten durch die Prärie. Das Echtzeit-Strategiespiel besteht aus 25 Missionen, in denen man dem Ober-Banditen El Diablo das Handwerk legen muss, der scheinbar für eine Serie von Zugüberfällen verantwortlich ist. Dazu steuert man sechs verschiedene Charaktere durch Sümpfe, Saloons, Geisterstädte und viele weitere typische Wild-West-Szenarien und versucht seine Gegner zu erledigen.

Desperados für Mac

Desperados für Mac

Das Spiel steht im Mac App Store für 19,99 Euro* zum Download zur Verfügung. Weitere Informationen zum Spiel gibt es auf der offiziellen Webseite. Die Systemanforderungen sind erfreulich gering, so dass das Spiel auch auf vielen älteren Macs läuft.

Systemanforderungen

  • OS X 10.9.5 oder höher
  • Intel-CPU mit 2 GHz
  • 2 GB RAM
  • Grafikkarte mit 256 MB Grafikspeicher

Screenshots der Mac-Version

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Plattform: iPhonePlattform: iPadPlatform: Mac/OS XPixel Heroes: Byte & Magic bald auch auf iOS

Verfasst von Holger Saß am 28. Februar 2015 Kommentieren

PixelHeroes_LogoSeit Anfang Februar schlagen die Pixel Helden sich auf Mac und PC durch das wilde Land voller Bits und Magie. Und seitdem steht der Titel auf meiner Stream-Wunschliste.
Was natürlich auch daran liegt das sich die Macher von The Bitfather voll darauf konzentriert haben solchen RPG Veteranen, die wie ich wochenlang Skara Brae erkundet haben, Honig um den Bart zu schmieren.

Die Hintergrundgeschichte ist schnell erzählt:

„Höret! Das Ende ist nahe!! Gewahrt meiner Worte und bereitet euch vor! Ein uralter Kult hat seinen Fuß in dieses Land gesetzt! Sie nennen sich ‘Die Söhne des MorgenGRAUENS’ und beten eine Kreatur aus alter Zeit an. Sie werben überall auf der Insel um Streiter für ihre dunkle Sache! Ich fürchte, sie wollen jenes erwecken, welches lieber schlafen sollte. Ein dunkles und böses Wesen! Ein Zerstörer von Welten! Verbringt eure letzten Tage weise…“

Und die Features rasch aufgezählt:
– 30 einzigartige Heldenklassen zum Freischalten. Jede mit seinen eigenen Fähigkeiten und Eigenschaften.
– Mehr zufällig generierte Äxte, Speere, Streitkolben, Schwerter, Schilde, Bögen, Armbrüste und Zaubersprüche als ein Lama Haare am Körper hat.
– 13 mystische und schaurig-schöne Dungeons zum Erkunden. Jeder mit einem epischen Bosskampf am Ende.
– 3 freischaltbare Kampagnen, jede mit einem eigenen finalen Dungeon und Endgegner.
– Permadeath! Du weißt, dass du es willst!
– Ein detaillierter Friedhof, auf dem du deine gefallenen Helden betrauern kannst. Vergleiche ihre Werte und sieh nach, welche ihrer Entscheidungen zu ihrem tragischen Tod geführt hat.
– Komplett durchgeknallte Nichtspieler-Charaktere, jeder mit einer eigenen Geschichte, durch die du cooles Zeug freischalten kannst.
– Tonnen von zufälligen Ereignissen, denen du auf deinen Wegen begegnest und die wichtige Entscheidungen von dir verlangen. Wirst du wie verrückt eine Katze anschreien?
– Viele Errungenschaften warten auf Freischaltung. Versuche, sie alle zu bekommen und der größte Pixel Hero aller Zeiten zu werden!

Bisher hatte ich noch nicht geschafft den Titel anzuspielen. Das wird sich aber ändern, denn in ein paar Tagen erscheint der Titel auch für Unterwegs. Das war natürlich die Gelegenheit einen Review Code abzugreifen und das Spiel für euch auf Herz und Hirn zu prüfen. Meine erste Dreiergruppe hat die Taverne schon verlassen und kämpft sich gerade durch das Land von Bits und Magie.

Falls ihr nicht auf den 5.März warten wollt oder die Grafikpracht lieber auf dem großen Schirm zu Hause geniessen wollt, Pixel Heroes: Byte & Magic ist bei Steam für Mac, Windows und Linux erhältlich:

Platform: Mac/OS XPlatform: LinuxPlatform: Windowsgog.com jetzt auf Deutsch, aus Sale wird Rabatt

Verfasst von Holger Saß am 27. Februar 2015 Kommentieren

gog.com hat sich im Laufe der Zeit vom Retrogame Spezialisten zu einer ausgewachsenen Vertriebsplattform gemausert die, zumindest im Indie Segment, an der Vorherrschaft des Platzhirschen Steam ordentlich gräbt. Uns soll es recht sein, immerhin bietet gog.com grundsätzlich alle Spiele ohne ein mitunter lästiges DRM an.
Und jetzt hat man auch noch Deutsch gelernt. Nicht nur der Internetauftritt wurde eingedeutscht, man bietet jetzt auch deutschsprachigen Foren und Support an. Außerdem sind die Preise jetzt in Euro ausgewiesen.
Und man verkündet stolz das inzwischen über 350 Spiele in deutscher Sprache zu kaufen gibt.

Deponia Banner

Das an sich sind schon gute Nachrichten, aber um die frohe Kunde auch gebührend zu verbreiten bietet gog.com einen bunten Strauß an Spielen zu Sonderpreisen an.
Deponia zum Beispiel, wer dieses wunderbare Adventure aus dem Hause Daedalic immer noch nicht kennt, der kann es jetzt für 0,49 € laden.
Strategiefreunde erhalten die Gangstersim Omerta: City Of Gangsters zum Sonderpreis und Gamepadartisten können sich auf The Last Tinker: City Of Colors freuen.

Das ganze Angebot gibt es hier zu sehen, zwar sind nicht alle Spiele auch für OSX erhältlich, aber ein Blick lohnt allemal. Das Angebot gilt noch bis zum 3.März 2015.

Jetzt sollte man vielleicht nur einmal über einen griffigen Namen für die Plattform nachdenken .-)

Katiegorien: Angebot, Linux, Macintosh, Windows
Schlagwörter:

Der Publisher Nordic Games hat die Fortsetzung des erfolgreichen Adventures The Book of Unwritten Tales veröffentlicht. Das Spiel des Bremer Entwicklerstudios King Art wurde unter anderem über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter finanziert – und das sehr erfolgreich. Mit Spenden von über 170.000 US-Dollar wurde das Finanzierungsziel im März 2014 um 160 Prozent überschritten.
Wir hatten bereits den Vorgänger, The Book of Unwritten Tales, sowie das Prequel, Die Vieh Chroniken, getestet und für gut befunden. Nach unserer Meinung gehören die Geschichten um Wilbur und seine Freunde zu den besten Adventures für den Mac. Jetzt sind wir gespannt auf The Book of Unwritten Tales 2 und werden es uns für Euch mal näher anschauen. In ein paar Tagen solltet Ihr bei uns den Testbericht lesen können.

The Book of Unwritten Tales 2

The Book of Unwritten Tales 2

Das Spiel steht auf Steam und bei GOG.com für jeweils 31,49 Euro, sowie im Mac Game Store für 31,49 US-Dollar* als Download zur Verfügung. Bei Amazon.de sind die Almanac Edition für 44,99 Euro* und die Standard Edition für 29,99 Euro* erhältlich. Die Standard Edition enthält das Spiel auf DVD. Mit der Almanac Edition bekommt man zusätzlich den Spiel-Soundtrack auf CD, ein Hardcover-Artbook zum Spiel, ein Poster und eine Making-of-DVD. Außerdem darf man im Spiel seinen Begleiter, das Vieh, nach eigenen Vorstellungen einfärben.

Release-Trailer zu Unwritten Tales 2

Zur Veröffentlichung des Spiels haben die Entwickler einen Trailer ins Netz gestellt, der ein gewaltiger Seitenhieb auf die heute üblichen Monetarisierungs-Praktiken der Computerspiel-Branche ist.

Systemvoraussetzungen

Mac
OS X Leopard 10.5.8, Snow Leopard 10.6.3 oder besser
Prozessor: 2,0 GHz
Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
Grafikkarte: NVIDIA GeForce 8 Serie oder besser / ATI X1600 oder besser (Pixel Shader 3.0)
Festplatte: 5 GB freier Speicherplatz

Linux
Prozessor: 2,0 GHz
Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
Grafikkarte: NVIDIA GeForce 8 Serie or besser / ATI X1600 oder besser (Pixel Shader 3.0)
Festplatte: 5 GB freier Speicherplatz

Windows
Windows XP SP3, Windows Vista, Windows 7, Windows 8
Prozessor: 2,0 GHz
Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
Grafikkarte: DirectX-9c-kompatible Grafikkarte mit 256 MB RAM und PixelShader 3.0
DirectX: Version 9.0c
Festplatte: 5 GB freier Speicherplatz
Soundkarte: DirectX 9.0c compatible

Screenshots


Diese Diashow benötigt JavaScript.


Platform: Mac/OS XPlatform: WindowsSims 4 – Das virtuelle Leben auf dem Mac ist geboren

Verfasst von Holger Saß am 18. Februar 2015 Kommentieren

Sims 4 CoverEA gibt voller Stolz bekannt das die legendären Sims nun auch in der aktuellen Version das Licht der Applewelt erblickt haben.
Will Wright erschuf den ersten Teil der Saga bereits im Jahr 2000 und beglückte die Spielwelt mit einer Simulation des Lebens als solches. Wer sich also kein echtes Appartement mit Dachpool leisten kann (und wer kann das schon?) der kann es wenigstens virtuell versuchen. Nach einem mehr oder weniger geglückten Ausflug in das Mittelalter (hier unsere Meinung dazu) hat man sich jetzt wieder auf das die alte Kernkompetenz des Spieles besonnen und die Lebenssimulation ordentlich aufgefrischt.

Und EA hat diesmal nicht einmal sechs Monate gebraucht um die Macversion zu erstellen. Denn ab sofort ist sie als Download im Origin Store, das ist EAs Onlineplattform, zu erhalten. Das heisst ihr benötigt den Origin Client, was nicht jeden begeistert. Aber dafür kannst du das Spiel dann auf mehreren Rechnern installieren und falls du die Windows Version schon gekauft hast, dann gibt es die Mac Version für lau.
Also, wenn ihr probieren wollt wie euer Leben als Forscher oder romantischer Held wäre, dann stürzt euch in das virtuelle Leben der Sims. Oder wollt ihr einfach nur lustige Nasen basteln? Auch das geht mit dem Charactereditor ganz wunderbar habe ich mir sagen lassen.

Die Sims 4 gibt es im Origin Store und EA wäre nicht EA wenn es nicht auch bereits die ersten kostenpflichtigen Erweiterungen geben würde.
Neben einer Kreditkarte braucht ihr mindestens einen Mac mit OS X 10.7.5, einem Intel Core 2 Duo-Prozessor mit 2,4 Ghz oder höher, 4 GB RAM und einer Grafikkarte wie der NVIDIA GeForce 320M, 9600M, 9400M, ATI Radeon HD 2600 Pro mit 256 MB RAM.

Dann kann es in das pralle Leben gehen.

Beim Spiele-Online-Shop Bundle Stars gibt es wieder ein äußerst verlockendes Angebot. Das Trinity-Bundle kostet nur 2,69 Euro. Dieses „Dreifaltigkeits-Angebot“ gilt für die Dreifaltigkeit der PC-Plattformen Mac, Linux und Windows. Man erhält Codes für zehn Spiele, die man auf der Spielplattform Steam einlösen muss. Das bedeutet im Klartext, dass jedes Spiel somit nur 26 Cent kostet. Billiger geht es nur geschenkt. Bei dem Preis kann man eigentlich kaum etwas falsch machen. Das Angebot ist bis zum 02. März befristet und enthält folgende Spiele:

Trinity Bundle

  • Pixel Boy and the Ever Expanding Dungeon – ein Rollenspiel-Shoot’Em’Up-Mix
  • Stronghold 3 Gold – der Strategie-Klassiker
  • iO – ein abstraktes Denk- und Geschicklichkeitsspiel
  • Revenge of the Titans – ein Tower-Defense-RTS-Mix
  • Terrian Saga: KR-17 – ein klassisches Jump’N’Run
  • Nam – ein Retro-Militär-Ego-Shooter
  • Eradicator – ein Retro-Sci-Fi-Shooter
  • Sentinel – ein tower-Defense-Game mit dynamischen Musiksystem
  • Legends of Aethereus – ein Action-Rollenspiel
  • Shiny the Firefly – ein Action-Adventure rund um ein Glühwürmchen


Trinity Bundle

Trinity Bundle


Doch damit nicht genug. Denn im restlichen Shop von Bundle Stars herrscht The Trinity Sale! So bekommt Ihr beispielsweise das tolle Deponia (Testbericht) für derzeit nur läppische 3.69 Euro.

Plattform: iPhonePlattform: iPadMysteriöses Phänomen in Sibirien: Geheimakte Tunguska im Test

Verfasst von David Sondermann am 16. Februar 2015 Kommentieren

Das Tunguska-Ereignis aus dem Jahre 1908, bei dem in Sibirien durch eine gigantische Explosion schätzungsweise 60 Millionen Bäume in einem Gebiet mit einer Fläche von ungefähr 2000 Quadratkilometern umgeknickt wurden, gibt der Wissenschaft bis heute Rätsel auf. Im Spiel Geheimakte Tunguska untersuchen wir dieses Mysterium. Dabei versuchen wir in typischer Point-and-Click-Manier unter anderem den Vater der Protagonistin Nina aufzuspüren, der anscheinend von einer geheimen Organisation entführt worden ist, um das Rätsel von Tunguska zu entschlüsseln. Wie das Spiel für iPhone, iPad und iPod touch bei uns abgeschnitten hat, lest Ihr in unserem Testbericht.


Das Hauptmenü von Geheimakte Tunguska (iOS)

Das Hauptmenü von Geheimakte Tunguska (iOS)


Platform: Mac/OS XTraumberuf Spiele-Entwickler: Game Dev Tycoon im Test

Verfasst von David Sondermann am 14. Februar 2015 Kommentieren

Wir haben endlich mal wieder ein Mac-Spiel für Euch getestet. Die Wirtschaftssimulation Game Dev Tycoon von Greenheart Games ist zwar schon länger auf dem Markt, aber das hat bekanntlich keinen Einfluss auf en Spielspaß. Unser Redakteur Peter Parker hat sich das Spiel auf dem Mac mal auf Herz und Nieren geprüft. Ob das Spieleentwickeln für Gommodore G64 [!] und Co. wirklich Spaß macht, könnt Ihr in seinem Testbericht nachlesen.

Habt Ihr das Spiel vielleicht selbst schon gespielt? Gefällt es Euch? Dann hinterlasst doch gleich einen Kommentar unter dem Testbericht – am besten mit dem Namen Eures erfolgreichsten Spielehits, den Ihr in Game Dev Tycoon veröffentlicht habt!


Jeder Spieleentwickler fängt mal klein an (in: Game Dev Tycoon)

Jeder Spieleentwickler fängt mal klein an (in: Game Dev Tycoon)


Das Action RPG Torchlight wusste in unserem Test zu gefallen und so waren wir sehr gespannt auf Teil 2 des Spektakels. Leider zog sich die Programmierung der OSX Version etwas in die Länge. Aber jetzt, nur knapp zweieinhalb Jahre nach Veröffentlichung der Win-Version erstrahlt Torchlight 2 auch auf unserem Lieblings OS.

Immerhin ist der Ankündigungstrailer mal recht charmant geworden (und bietet sogar ein kleines Easteregg):

Es geht wie im ersten Teil “nur” darum möglichst viele Monster zu plätten und fette Beute in das heimische Lager zu schleppen. Aber wie sehr einen das fesseln kann wissen wir spätestens seit Diablo.
Alte Stärken wie der Comiclook, die herrliche Monsterdichte und das Haustier wurden beibehalten. Ein paar Neuerungen sind aber natürlich doch dazu gekommen. So ist jetzt auch auf der Oberfläche deutlich mehr los. Um zu kämpfen muss man also nicht mehr nur in finstere Gewölbe hinabsteigen. Und es gibt endlich auch einen Koop-Mehrspielermodus. Der funktioniert im heimischen LAN oder eben online.

Ach ja: “Seing is Believing”,ein paar Bilder haben wir natürlich auch noch:

Ihr braucht ist ein Mac mit einem Intel Core 2 Duo, 2GB, OSX 10.8 sowie eine Grafikkarte der Leistungsklasse Radeon x1600.
Alles in allem also moderate Anforderungen, aber das Spiel ist ja auch schon etwas älter. Momentan scheint es nur eine Downloadversion auf Steam zu geben, die ist aber bis zum 4.2. noch für ausgesprochen Günstige 3,79€ zu haben:

Und wem selbst das zu viel ist: Es gibt sogar eine kostenlose Demo auf der Shopseite.

Ach ja das Easteregg im Trailer: Vielleicht nicht sehr subtil, aber sind euch die drei Kerzen im Hintergrund aufgefallen? Ich könnte mir vorstellen das Torchlight 3 bald das Licht der Spielewelt erblickt. Hoffentlich geht das mit der OSX Version dann etwas schneller.

Die Spielindustrie hat scheinbar einen neuen Goldesel entdeckt: das wieder Veröffentlichen alter Schätze als HD Version. Ob RPGs (Baldurs Gate), Action Titel (Wings!), oder eben Adventures, alles wird neu aufgelegt und auf den Markt geworfen.

Das Grim Fandango als aufgehübschte “Remastered” Version über die virtuelle Ladentheke geht hatten wir ja schon berichtet. Inzwischen ist das kultige Adventure, das sich als Original übrigens gar nicht so richtig gut verkauft hat, auch offiziell erhältlich. Und das nicht nur bei gog.com, sondern für ein paar Euros mehr auch bei Steam.
Wobei sich Double Fine laut eurogamer.de nicht so wirklich viel Mühe beim aufpolieren gegeben hat: weder wurden die Hintergründe neu gerendert noch wurde ein richtiger 16:9 Modus eingebaut. Als Fazit bleibt das es die Abenteuer im Reich der Toten immer noch im Originalmodus am besten rüber kommen. Und natürlich das es endlich eine native Mac Version gibt!

Fahrenheit erschien 2005 und versuchte einen anderen Ansatz: Statt knackiger Rätsel ging es mehr in Richtung interaktiver Film. Die Macher von Quantic Dream wollten lieber eine Geschichte erzählen als den Spieler mit schwierigen Entscheidungen konfrontieren.
“Der Bankangestellte Lucas Kane erwacht aus einer Art Trance auf einer Restauranttoilette und sieht vor ihm eine Leiche mit Stichwunden. Das blutige Messer in seiner Hand sowie eingeritzte Symbole in seinen Unterarmen machen ihm klar, dass er diesen Mann während der Trance getötet haben muss.”, so beginnt die Handlungsbeschreibung auf (Spoileralrm) wikipedia

Das Spiel startet stark und endet leider ziemlich schnell und schwach. Scheinbar ist den Geschichtenerzählern auf halber Strecke die Geschichte ausgegangen. Nichts desto trotz wurde das Spiel beim Erscheinen von einigen gefeiert (zum Beispiel von SPON).
Das Original gibt es für Windows bei gog.com, die neue Remastered Version kann man, auch für OSX, bei Steam kaufen:

Was haltet ihr von der Remastered Welle die momentan über uns schwappt? Fluch oder Segen?

Über mich

There is something about me..

Twitter

    Fotos

    Activate the Flickrss plugin to see the image thumbnails!