macinplay

Spiele für Apple Macintosh, iPhone und iPad

Archiv für die ‘iPad’ Kategorie

Plattform: iPadHearthstone – Jetzt auch auf dem iPad

Verfasst von Holger Saß am 17. April 2014 Kommentieren

Hearthstone LogoFrüher hatte jeder Junge ein Autoquartett in der Tasche. Für die Jüngeren unter euch, hier die Wikipedia Erklärung dazu.
Da ist ers nur logisch das Blizzard den modernen Nachfolger, nämlich ihr Sammelkartenspiel Hearthtstone: Heroes of Warcraft, auch für mobile Geräte anbietet.
In dem Spiel tretet ihr mit einem Kartenstapel (dem “Deck”) gegen euren Gegner an und müsst versuchen sein Deck zu schlagen. Mit Hilfe der Spielwährung könnt ihr neue, hoffentlich bessere, Karten erwerben. verdienen könnt ihr das virtuelle Gold durch erfolgreiche Kämpfe oder eben indem ihr ganz schnöde Euros per IAP auf den Tisch des Hauses legt. Auch der Zugang zur Arena, in der ihr gegen menschliche Gegner spielen könnt will erspielt oder erkauft werden.

Hearthtstone: Heroes of Warcraft ist Blizzard typisch nicht mal so eben dahin geschludert, sondern bietet spannende Kämpfe, wobei man gegen Gegner die viel Geld in ihre Decks investiert habe nur eine kleine Chance hat. Aber immerhin hat man eine.
Die iPad Umsetzung ist ebenfalls gut gemacht, inklusive ausführlichem Tutorial für Neueinsteiger und selbstverständlich komplett eingedeutscht. Wer über einen Battle.net Account verfügt der kann seine Decks und Kartenvorräte zwischen Desktop und mobil Version der Spiels synchronisieren.

Das Spiel ist kostenlos im App Sore zu bekommen und finanziert sich wie schon erwähnt über In App Käufe, die fleissige Spieler aber wohl nicht unbedingt benötigen.

Plattform: iPhonePlattform: iPadPlattform: AndroidOne For Eleven: Mobiler Fussballmanager angekündigt

Verfasst von Holger Saß am 11. April 2014 Kommentieren

Der Titel ist Programm: Bei One For Eleven lenkt ihr die Geschicke des Vereins und gebt dem Team der Elf Freunde auf dem Platz die Taktik vor.
Ein richtig klassischer Fussballmanager also. Und dazu noch einer der mit der offiziellen FIFPro-Lizenz. Das bedeutet es werden die echten Spielernamen und dazu passende Konterfeis verwendet.
One For Eleven Logo
Ihr kümmert euch um alle Belange des Fussballgeschäfts: Verträge aushandeln, über Entlassungen entscheiden und mit Spielern über private Sorgen oder den Fortschritt der Karriere zu sprechen. Als Trainer und Manager in einer Person entscheidet ihr nicht nur über die Aufstellung, sondern auch über Taktiken. Dabei wählt ihr aus dem Team von 25 Spielern die erste Elf aus. Ihr versucht echte Weltstars unter Vertrag zu nehmen und ihre 30 unterschiedlichen Fähigkeiten sowie 50 einzigartigen Skills optimal einzusetzen. Oder ihr könnt neue Talente entdecken und fördern und so eure Mannschaft an die Spitze bringen. Auch ist es möglich mit Freunden Spieler tauschen um so Schwächen im Kader zu beseitigen.

Klingt beinahe zu schön um wahr zu sein?
Dann lassen wir noch kurz Vize-Präsident Wonhee Jo von Actoz Soft zu Wort kommen:

Fußball-Fans auf der ganzen Welt werden mit Sicherheit Spaß daran finden, lizenzierte Superstars bei ihren Lieblingsvereinen spielen zu sehen. Wir möchten die beste Free-to-play-Fußball-Manager-Simulation für mobile Plattformen entwickeln und freuen uns bereits jetzt auf das erste Feedback der Fans.

Free-to-Play? Dann wird es wohl ein paar Euros kosten CR7 zu Holstein Kiel zu locken.

Plattform: iPhonePlattform: iPadPlatform: Mac/OS XPlattform: AndroidPlatform: WindowsPhil The Pill: Curious Media braucht eure Hilfe

Verfasst von Holger Saß am 11. April 2014 Kommentieren

Phill The Pill 1Und wieder einmal eine Kickstarter Kampagne die mein Herz im Sturm erobert hat:
Phil The Pill ist ein vermutlich lustiger Action Puzzler. Ihr steuert den kleinen Helden Phil durch diverse Labyrinthe, immer auf der Suche nach dem bösen Hank the Stank, der eurer friedliches Königreich, regiert von der bezaubernden Prinzessin Polycron, mit Hilfe seines ätzenden Geruchs unter seine Knute gebracht hat.
Nur einer kann dem Bösewicht widerstehen: Phil The Pill!

Das Spiel zu 85% fertig so die Macher, aber zum Endspurt brauchen sie jetzt noch ein paar Dollar. Genauer gesagt 40.000 davon. Und um diese zu bekommen läuft jetzt auf Kickstarter eine Spendenaktion. Leider läuft sie nicht allzu gut: Es sind nur noch knapp 14 Tage übrig und noch sind keine 3.000 $ an Unterstützung zusammen gekommen.
Und so ist auch das erweiterte Ziel, den kleinen Racker neben Android und iOS auch auf Mac und Win-PC rennen zu lassen noch in weiter Ferne.
Was ich persönlich schade finde, den ich habe wie schon erwähnt, Phil The Pill in mein Herz geschlossen.

Plattform: iPadFTL: Jetzt auch auf dem iPad

Verfasst von Holger Saß am 8. April 2014 Kommentieren

Mehr brauche ich den Fans dieser großartigen Raumschiffsimulation wohl nicht zu sagen um sie direkt in den Appstore* fliegen zu lassen.
Wer jetzt nur verwundert die Augenbrauen hochzieht: In FTL (Faster Than Light) steuert ihr ein kleines Raumschiff und erforscht die weiten des Weltalls. Dabei versteckt das Spiel hinter der nostalgischen Retrolook-Grafik eine handfeste Simulation. Denn auf eurer Reuse findet ihr zum Beispiel eine neue Waffe, die euch gegen im nächsten Gefecht sicher gut helfen könnte. Nur leider reicht de Energieversorgung eures Schiffes nicht aus um die Waffe zu versorgen, ausser ihr verzichtet auf eure Schilde, was euch aber zu einem leichten Opfer macht.

Und um die euren Reaktor zu vergrößern fehlt euch ein wenig Kleingeld. Und kommt es dann wirklich zum Gefecht gilt es dann eine weitreichende Entscheidung zu treffen. Wirklich alles auf diesen eine Schuss setzen?, Oder lieber alles in die Schilde und versuchen den Feind zu entern? Oder vielleicht doch auf Ruhm und Beute verzichten und sich mit vollen Schub auf dien strategischen Rückzug begeben?
Forciert wird der Entscheidungsdruck noch dadurch, das ihr wie im richtigen Leben genau nur einen Versuch habt. Wird euere Schiff zerstört war es das mit der Mission und ihr dürft von vorne beginnen.

Wie ihr sicher schon bemerkt habt konzentriert sich FTL auf das strategische Kommandieren des Schiffs, Joystickakrobaten werden hier nicht bedient. Aber trotzdem zieht das Spiel einen unweigerlich in seinen Bann und wenn eine Mission gescheitert ist möchte ich es gleich noch einmal in der nächsten, zufällig erstellten Galaxis versuchen.

Und wer es lieber (oder vielleicht auch) auf dem heimischen Mac spielen möchte: die Macversion gibt es bei Steam.

Für iOS Kapitäne gilt:
Press the Botton:

Das Aufbaustrategie-Spiel “Cultures: Reise nach Nordland” ist ab sofort im Appstore für das iPad erhältlich.

“Cultures: Reise nach Nordland” ist ein Aufbaustrategiespiel, bei dem eine blühende Dorflandschaft errichtet werden muss, so dass die Bedürfnisse der dort lebenden Wikinger erfüllt werden. Baue ein Dorf mit Farmen, Mühle, Bäckereien, Töpferei, Schmiede, Brauerei und vielen weiteren Gebäuden und habe stets ein Auge auf die Wünsche deiner Wkinger.

Hilf dem jungen Wikinger Bjarni in “Cultures: Reise nach Nordland” seine vom boshaften Halbgott Loki entführte Braut Cyra zu befreien. Auf der Suche nach Antworten und Abenteuern wirst Du unerforschte Länder erschließen, fremde Völker kennen lernen und einem uralten Bösewicht begegnen…

Damit ihr wisst was euch erwartet zeigen wir jetzt einfach mal ein Gameplayvideo der PC-Version:

Wer sich jetzt an den Wusel-Veteranen Die Siedler erinnert fühlt, der liegt nicht so falsch.

Features von “Cultures: Reise nach Nordland”:

- Einfacher Spieleinstieg durch umfangreiches Tutorial
- Adventure-Strategie Spiel mit umfangreichem Aufbauteil
- 3 wählbare Schwierigkeitsstufen
- Abwechslungsreiche Kampagne mit 8 riesigen Missionen und vielen Submissionen.
- Umfangreiche Wirtschaftssimulation
- Neues Gebäudesystem mit bis zu 5 Ausbaustufen und über 40 Gebäuden
- Dutzende zivile Berufe
- Vielfältige Einzelmissionen

Das Spiel ist sicher nicht mehr 100% taufrisch, geniest aber immer noch einen guten Ruf. Und den konnte auch der Test der Macversion damals bei uns bestätigen.
Wer also ein iPad sein eigen nennt, der kann ruhigen Gewissens ein paar Euros investieren und die Wikinger ganz In-App-Kauf frei loswuseln lassen.

Plattform: iPhonePlattform: iPadHitman GO: Auftragskiller on tour

Verfasst von Holger Saß am 14. Februar 2014 Kommentieren

Square Enix Montreal hat heute verkündet das ein “kleines Team” an einer iOS Version der beliebten Hitman-Reihe arbeitet.
Aber bevor jetzt alle Shooterfans verzweifelt nach ihrer Kreditkarte suchen:
Erstens ist de Entwicklung noch nicht ganz abgeschlossen und zweitens wird das Spiel kein Shooter, sondern ein rundenbasiertes Strategiespiel:

Hitman GO is a turn-based strategy game with beautifully rendered diorama-style set pieces. You will strategically navigate fixed spaces on a grid to avoid enemies and take out your target or infiltrate well-guarded locations. You really have to think about each move and all the Hitman tools of the trade you would expect are included; disguises, distractions, sniper rifles and even 47’s iconic Silverballers.

Hier der ganze Blogeintrag von SE Montreal

Hitman GO

Dieses Erste Bild sieht nicht wahnsinnig spektakulär aus, aber das Spielprinzip könnte durchaus funktionieren. Ich stelle es mir jedenfalls schon spannend vor mich langsam an das Ziel ran zu schleichen, alle Wachen zu umgehen und dann gnadenlos zu zu schlagen. Vorausgesetzt die Designer schaffen es sich dem Causual Trend zu widersetzen und wenigstens ein paar Level zu bauen bei denen man auch wirklich nachdenken muss.
Und jetzt drücken wir noch ganz fest die Daumen das das Spiel nicht um einen IAP-Shop herum gezimmert wird und man nicht nach jeder Aktion 6 Stunden warten oder sich den nächsten Zug für 1,79 € kaufen muss.
Ich bleibe jedenfalls erstmal optimistisch und sobald es Neuigkeiten gibt werdet ihr sie erfahren.

Plattform: iPhonePlattform: iPadPlatform: Mac/OS XPlattform: KonsolePlattform: AndroidPlatform: WindowsBoulder Dash: Rockford wird 30 und kommt zurück

Verfasst von Holger Saß am 22. Januar 2014 Kommentieren

Boulder Dash war eines der cleversten Spiele die ich jemals auf dem C-64 gespielt habe. Eigentlich war es nichts besonderes. Man gräbt sich mit seiner kleinen Spielfigur, Rockford heisst der Held, durch den Untergrund auf der Jagd nach Diamanten. Hat man eine gewisse Anzahl eingesammelt öffnet sich der Ausgang und ab gehts zum nächsten Level. Wer nicht aufpasste bekam einen Felsen auf den Kopf oder wurde von einem der Gegner aus dem Spiel genommen. Klingt jetzt vielleicht nicht besonders spannend aber die Level waren toll designed. Es gab kleine Rätsel zu lösen da man nur einen Stein verschieben konnte, lagen zwei hintereinander war der Weg versperrt. Und man konnte mit den Monstern allerhand anstellen, da sie bestimmte Verhaltensweisen hatten. So konnte man sie zum Beispiel aus dem Weg räumen indem man sie auf speziell gegrabenen Rennstrecken im Kreis laufen lies.
Ach was, hier gibt es mal die ersten beiden Level von damals zum anschauen:

Gut, die Grafik ist vielleicht nicht mehr ganz zeitgemäß, aber 30 Jahre sind ja auch ein ziemlich lange Zeit. Und jetzt hat “Tapstar InteractiveBoulder Dash 30th Anniversary angekündigt. Tapstar? Ok, vielleicht nicht unbedingt die erste Adresse die uns in den Sinn kommt wenn wir an Spielentwicklung denken. Aber gegründet wurde das Studio von Chris Grey, einem der Boulder Dash Väter. Und zur Unterstützung ist das andere Elternteil, Peter Liepa, angeheuert worden. Also vielleicht doch nicht die schlechtesten Vorraussetzungen.

Die Featureliste ist zwar kurz, lässt aber hoffen:
50 neue Level mit verbesserter Physik soll es geben. Die Grafik wird natürlich aufpoliert. Spieler können per Combos extra Punkte abstauben. Rockford kann endlich auch diagonal bewegt werden und es wird einen Leveleditor geben.
Der Zeit geschuldet ist die Einführung eines weiblichen Gegenstücks zu dem alten Haudegen und der Verkauf zusätzlicher Level als In App Kauf per “Cave Packs”.

Aber wenigstens scheint Rockford dem Schicksal seine alten Weggefährten Pitfall Harry zu entgehen, dessen Wiederauferstehung als Endlos Runner mit dem alten Spiel aber auch so gar nichts zu tun hatte.
Erscheinen soll Boulder Dash 30th Anniversary zunächst für iOS und Android “early 2014″, also wohl bald. Die Mac und Windowsversion sowie “ausgewählte Konsolen” sollen dann folgen.
Wenn die Steuerung hinhaut und die Level ähnlich schlau wie im Original gebaut sind, dann wird es sicher eines meiner neuen Favoriten werden.
Ich bin gespannt.

Plattform: iPhonePlattform: iPadReal Racing 3 im Updaterausch, schade

Verfasst von Holger Saß am 19. Dezember 2013 Kommentieren

Man kann den Machern von Real Racing 3 viel vorwerfen, aber faul sind sie nicht. Regelmässig kommen neue Updates die neben neuen, heißen Wagen und Strecken auch immer wieder neue Spielmodi bringen.
Nachdem neulich die Wöchentlichen Zeitrennen Tuniere eingeführt wurden gab es gestern eine weitere Neuerung: Echte Multiplayerduelle, live und in Farbe!

Das klingt zunächst einmal nach einer tollen Idee und war auch von den Fans schon lange gewünscht worden.
Und zunächst sieht das auch toll aus. Es gibt drei Ligen, die man nach und nach freispielen kann und es gibt fette Preise, jedenfalls für die ersten Plätze. Aber auch die bloße Teilnahme wird schon mit ein paar Dollars vergolten. Und man kann gegen zufällig ausgewählte Gegner fahren oder seine Gamecenterfreunde herausfordern. Das setzt allerdings voraus, das man in einem WLAN oder zumindest in einem LTE Netz unterwegs ist. 3G ist wohl schon zu langsam für das synchrone Multiplayererlebnis.

Startet man allerdings ein Rennen, macht sich schnell Ernüchterung breit. Selbst im heimischen WLAN mit DSL Anbindung ist es praktisch unmöglich vernünftige Rennen zu fahren. Die Gegner springen nämlich fröhlich vor einem her. Ihr habt richtig gelesen: Sie fahren nicht, sie springen. Es ist unmöglich zu sehen wo genau sich der Gegner in der Kurve befindet, da er sich ruckweise vorwärts bewegt. Teilweise verliert man eine Platzierung ohne das man sieht da man überholt wird. Autos fallen vor einem aus dem Himmel auf die Strecke oder stehen erst am Strassenrand um dann kurz danach wieder weit vor einem zu fahren.
Ist man in der ersten Kurve vorne und hat ein konkurrenzfähiges Auto hat man praktisch gewonnen wenn man einigermassen sauber um die Ecken kommt. Liegt man hinten ist es fast unmöglich Plätze gut zu machen da man bei den Überholversuchen eigentlich immer in die vor einem liegenden Wagen kracht.

Und daneben gab es auch zwei neue Wagen: Einen McLaren und einen Lamborghini. Beides zweifellos heiße Geschosse, aber einer kostet natürlich wieder kostbare Goldstücke und zwar derer 900, was umgerechnet einem In App Kauf von 80 € entspricht. Hallo?
Wie gesagt, man kann den Machern vieles vorwerfen zum Beispiel das sie Geldgierig sind und unausgereifte Updates auf den Markt werfen, aber Faul sind sie nicht.

Real Racing 3 ist im AppStore erhältlich und falls euch der IAP Wahn nicht abschreckt, es ist natürlich trotzdem ein gutes Rennspiel, solange man das Echtzeit-Multiplayer-Spiel nicht versucht.

Real Racing 3 (AppStore Link) Real Racing 3
Hersteller: EA Swiss Sarl
Freigabe: 4+3
Preis: Gratis Download *

Mir persönlich gefällt 2K Drive allerdings besser, warum könnt ihr in unserem Test nachlesen.

2K DRIVE (AppStore Link) 2K DRIVE
Hersteller: 2K Sports
Freigabe: 4+2.5
Preis: 5,99 € Download *

Plattform: iPhonePlattform: iPad2K Drive im Test

Verfasst von David Sondermann am 15. Dezember 2013 Kommentieren

Unser iOS-Renn-Spezi Holger hat sich intensiv mit 2K Drive beschäftigt und den Vergleich zu Electronic Arts’ Real Racing 3 gezogen. Alle Details und sein Fazit könnt Ihr im Testbericht nachlesen.
2K Drive 17

Schlagwörter: ,

Ein echter Leckerbissen für alle LEGO und Star Wars Fans ist jetzt im Appstore erhältlich: LEGO Star Wars: The Complete Saga.
Die LEGO Spiele haben sich im Laufe der Jahre auch unter Erwachsenen Spielern einen guten Ruf erarbeitet, den trotz Klötzchengrafik und niedlicher Machart stecken clever designte Run’n'Jump Spiele mit vielen versteckten Extras in der, in diesem Fall virtuellen, Packung.
Jetzt ist LEGO Star Wars zwar schon älter aber nichts desto trotz immer noch gut. In unserem Archiv habe ich mal den Test der ersten Mac-Version ausgegraben.
Auf iOS Geräten sieht das ganze heute so aus:

Dabei verfolgt WB Games ein wie ich finde faires Geschäftsmodell: Ihr könnt das Spiel kostenlos laden und erhaltet die komplette erste Episode zum Probespielen. Gefällt es euch, dann könnt ihr die weiteren Teile per In App Kauf dazu buchen, entweder einzeln oder als Komplettpaket, das dann allerdings auch mit 13,99€ zu Buche schlägt. Aber Spielumfang und Qualität haben eben ihren Preis.
Wollt ihr euch in das Abenteuer stürzen,dann braucht ihr ein iPad oder mindestens ein iPhone 4 mit iOS6.

LEGO® Star Wars™: Die Komplette Saga (AppStore Link) LEGO® Star Wars™: Die Komplette Saga
Hersteller: Warner Bros. Entertainment
Freigabe: 9+4
Preis: Gratis Download *

Natürlich könnt ihr den Spaß auch auf dem Mac haben:

LEGO Star Wars Saga (AppStore Link) LEGO Star Wars Saga
Hersteller: Feral Interactive Ltd
Freigabe: 9+4.5
Preis: 8,99 € Download *

Über mich

There is something about me..

Twitter

    Fotos

    Activate the Flickrss plugin to see the image thumbnails!