macinplay

Spiele für Apple Macintosh, iPhone und iPad

Geist aus GhostControl Inc.

Geist aus GhostControl Inc.

Ein wenig hat es ja gedauert. Während die Spieler der Steam Version sich schon seit dem 6. Juni über die Version 2.0 der kultigen Geisterjäger in Ghost Control Inc. freuen konnten, schauten diejenigen die das Spiel in Apples Softwarekaufhaus erworben bisher in die Röhre.

Aber jetzt hat die Version 2.0 es auch endlich in den AppStore geschafft.
Und dieses Update hat es wahrlich in sich:

Forschung
Jetzt können deine Wissenschaftler zeigen, was sie können: Erweitere dein Hauptquartier um ein Labor und baue die irrsten Waffen zusammen!

Nagelneues Inventarsystem
Verbessert, poliert, aufgebohrt, schöner, schneller, ohmeingottwieschön!

Persönlichkeit
Benenne deine Geisterjäger! Stelle dein Traumteam aus Freunden, Kollegen oder dem FC Brunsbüttel zusammen (und schau zu, wenn sie wie die Mädchen vor den Geistern flüchten).

Spookipedia
Diese umfangreiche Datenbank enthält alle Informationen deiner Geisterscans: Stärken und Schwächen, eine schmucke Beschreibung und ein Portrait in Ganzpixelgröße.

Ausrüstungsratgeber
Alle Waffen, Sensoren, Fallen und sonstige Ausrüstung auf einen Blick und im direkten Vergleich zum Getragenen. Shopping war nie schöner!

In Schale geschmissen
Aufpoliert und schick gemacht – stylischer Schein um jeden Geist, Geisterjäger laufen durch die Zentrale, Wolken gleiten über die Stadtkarte, ach, was ist es schön!

Training
Ab auf die Hantelbank! Erweitere deine Zentrale um einen Trainingsraum und halte die Daheimgebliebenen auf dem Laufenden!

Erfolgsliste
Knapp 60 Erfolge hatten wir bereits – nun kannst du sie in einer schmucken Liste sammeln und voll Stolz deinen Freunden präsentieren!

Und noch viel mehr…
Zugriff aufs Auto während der Missionen, mehr Infos im Tooltip, optimiertes Geisterverhalten und bessere Bosskämpfe und hunderte von kleineren Verbesserungen.

Und zur Feier des Tages startet die Application Systems Heidelberg Software GmbH eine zeitlich begrenzte Rabattaktion von 50% gestartet.
Also ran die Geister und immer daran denken: Nie die Strahlen kreuzen!

GhostControl Inc. – Im Mac App Store

Plattform: iPhonePlattform: iPadReal Racing 3 im Updaterausch, schade

Verfasst von Holger Saß am 19. Dezember 2013 Kommentieren

Man kann den Machern von Real Racing 3 viel vorwerfen, aber faul sind sie nicht. Regelmässig kommen neue Updates die neben neuen, heißen Wagen und Strecken auch immer wieder neue Spielmodi bringen.
Nachdem neulich die Wöchentlichen Zeitrennen Tuniere eingeführt wurden gab es gestern eine weitere Neuerung: Echte Multiplayerduelle, live und in Farbe!

Das klingt zunächst einmal nach einer tollen Idee und war auch von den Fans schon lange gewünscht worden.
Und zunächst sieht das auch toll aus. Es gibt drei Ligen, die man nach und nach freispielen kann und es gibt fette Preise, jedenfalls für die ersten Plätze. Aber auch die bloße Teilnahme wird schon mit ein paar Dollars vergolten. Und man kann gegen zufällig ausgewählte Gegner fahren oder seine Gamecenterfreunde herausfordern. Das setzt allerdings voraus, das man in einem WLAN oder zumindest in einem LTE Netz unterwegs ist. 3G ist wohl schon zu langsam für das synchrone Multiplayererlebnis.

Startet man allerdings ein Rennen, macht sich schnell Ernüchterung breit. Selbst im heimischen WLAN mit DSL Anbindung ist es praktisch unmöglich vernünftige Rennen zu fahren. Die Gegner springen nämlich fröhlich vor einem her. Ihr habt richtig gelesen: Sie fahren nicht, sie springen. Es ist unmöglich zu sehen wo genau sich der Gegner in der Kurve befindet, da er sich ruckweise vorwärts bewegt. Teilweise verliert man eine Platzierung ohne das man sieht da man überholt wird. Autos fallen vor einem aus dem Himmel auf die Strecke oder stehen erst am Strassenrand um dann kurz danach wieder weit vor einem zu fahren.
Ist man in der ersten Kurve vorne und hat ein konkurrenzfähiges Auto hat man praktisch gewonnen wenn man einigermassen sauber um die Ecken kommt. Liegt man hinten ist es fast unmöglich Plätze gut zu machen da man bei den Überholversuchen eigentlich immer in die vor einem liegenden Wagen kracht.

Und daneben gab es auch zwei neue Wagen: Einen McLaren und einen Lamborghini. Beides zweifellos heiße Geschosse, aber einer kostet natürlich wieder kostbare Goldstücke und zwar derer 900, was umgerechnet einem In App Kauf von 80 € entspricht. Hallo?
Wie gesagt, man kann den Machern vieles vorwerfen zum Beispiel das sie Geldgierig sind und unausgereifte Updates auf den Markt werfen, aber Faul sind sie nicht.

Real Racing 3 ist im AppStore erhältlich und falls euch der IAP Wahn nicht abschreckt, es ist natürlich trotzdem ein gutes Rennspiel, solange man das Echtzeit-Multiplayer-Spiel nicht versucht.

Real Racing 3 (AppStore Link) Real Racing 3
Hersteller: EA Swiss Sarl
Freigabe: 4+4
Preis: Gratis Download *

Mir persönlich gefällt 2K Drive allerdings besser, warum könnt ihr in unserem Test nachlesen.

2K DRIVE (AppStore Link) 2K DRIVE
Hersteller: 2K Sports
Freigabe: 4+2.5
Preis: 5,99 € Download *

Plattform: iPhonePlattform: iPad Cafe International Version 2.0 jetzt auch mit Onlinespiel

Verfasst von Holger Saß am 29. November 2012 Kommentieren

Application Systems Heidelberg Software GmbH hat heute die Version 2 der Kartenspielapp Cafe International in den Appstore gestellt.
In unserem Test war noch die fehlende Online-Multiplayerunterstützung einer der ganz wenigen Kritikpunkte.
Und was darf ich da in de Update-Beschreibung lesen:

– Spiele mit Freunden oder treffe neue Spielpartner in einem Online-Multiplayer-Spiel. Rundenbasiertes (asynchron) Spiel über Game Center (iOS 5 oder neuer).
– Separates Spielbrett für das iPhone 5 mit vergrößerten Karten.
– Automatische Drehung des Spielfelds auf dem iPad, so dass sich das Spielfeld zu Spielern dreht, die sich gegenüber sitzen.
– Neue Bestenlisten für Online-Spiele und neue Erfolge im Game Center.
– Integrierter Zugriff auf Strategie-Buch.
– Erfolge direkt aus dem Spiel über Facebook teilen (erfordert iOS 6)
– Neue Sprachen: Traditionelles Chinesisch, Vereinfachtes Chinesisch, Italienisch

Da sage ich jetzt mal ganz laut

DANKE

In den nächsten Tagen werden wir das mal testen, aber ich denke jetzt schon mal das diese Neuerungen den Spielspaß noch einmal steigern werden.

Café International (AppStore Link) Café International
Hersteller: Application Systems Heidelberg Software GmbH
Freigabe: 4+5
Preis: 4,99 € Download *

Plattform: iPhonePlattform: iPad iOS 6 ist da!

Verfasst von Gero Pflüger am 19. September 2012 Kommentieren

Das neue iOS mit der Versionsnummer 6 steht nun zum Download bereit. Zwei Möglichkeiten gibt es zum Aktualisieren, entweder drahtlos (in den iOS-Systemeinstellungen > Allgemein > Softwareaktualisierung) oder in iTunes, indem auf dem Geräte-Reiter »Nach Update suchen« bzw. »Aktualisieren« angeklickt wurde. Weiterlesen »

Schlagwörter: ,

Plattform: iPhonePlattform: iPad The Bard’s Tale: Update mit Gratisspiel

Verfasst von Holger Saß am 3. März 2012 Kommentieren

Das RPG-Spektakel „The Bard‘s Tale“ hat heute ein weiteres Update erhalten: Nachdem bereits die Deutsche Sprachausgabe und diverse kleine Verbesserungen wie das Speichern in der Cloud nachgereicht wurden ist jetzt ein weiteres großes Update erschienen.
Diesmal wurde das komplette Originalspiel „The Bard‘s Tale 1:  Tales of the unknown“ in das Spiel integriert. Ursprünglich 1987 für den Apple 2 erschienen versprüht der Titel natürlich reichlich Retro-Charme und zeigt euch nebenbei womit ich die Stunden meiner Jugend verschwendet habe. Die nächsten Updates sollen dann auch noch Teil 2 und 3 der RPG-Legende enthalten und bieten somit reichlich Rollenspielfutter für Softwarearcheologen. Alle anderen erfreuen sich an der modernen Version und den humorigen Abenteuern des Barden.
 
„The Bard’s Tale“ ist als Universalapp in Apples iOS-Laden erhältlich und in meinen Augen ein absoluter Pflichtkauf:

The Bard's Tale (AppStore Link) The Bard's Tale
Hersteller: inXile Entertainment
Freigabe: 12+3
Preis: 2,69 € Download *

Pressemeldung

Apple hat heute die branchenführende MacBook Pro Familie aktualisiert, mit Prozessoren und Grafik der nächsten Generation, Hochgeschwindigkeits-Thunderbolt I/O Technologie und einer neuen FaceTime HD Kamera. Ausgestattet mit den neuesten Dual-Core und Quad-Core Intel Core Prozessoren ist die gesamte MacBook Pro Familie bis zu doppelt so schnell wie die vorhergehende Generation.*

“Das neue MacBook Pro hat Dual- und Quad-Core Prozessoren der nächsten Generation, sehr leistungsstarke Grafik, Thunderbolt Technologie und FaceTime HD und das großartige Design, welches unsere Pro-Anwender lieben,” sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Product Marketing von Apple. “Thunderbolt ist eine revolutionäre neue I/O Technologie die bis zu 10 Gigabit in der Sekunde verarbeitet und jeden wichtigen I/O-Standard unterstützen kann, was ideal für das neue MacBook Pro ist.”

Beginnend zu einem Preis ab 1.149 Euro bietet das neue 13-Zoll MacBook Pro einen unglaublichen Mehrwert und Performance in einem kompakten Design. Das höchst portable 13-Zoll MacBook Pro verfügt über Intel Core i5 und Core i7 Dual-Core Prozessoren mit bis zu 2,7 GHz und Intel HD Grafik 3000. Die leistungsstarken 15- und 17-Zoll MacBook Pro Modelle verfügen über Quad-Core Core i7 Prozessoren mit bis zu 2,3 GHz und AMD Radeon HD Grafikprozessoren mit bis zu 1 GB Videospeicher für besonders leistungsfähiges Spielen, professionellen Videoschnitt und grafisch intensive Anwendungen.

MacBook Pro ist der erste Computer auf dem Markt mit der bahnbrechenden Thunderbolt I/O Technologie. Von Intel in Zusammenarbeit mit Apple entwickelt, ermöglicht Thunderbolt die Erweiterbarkeit eines Notebook Computers wie es bisher in dieser Art noch nicht möglich war. Es bietet zwei bi-direktionale Kanäle für eine unglaubliche Datendurchsatz-Geschwindigkeit von jeweils bis zu 10 Gbps. Thunderbolt liefert PCI Express direkt an externe Hochleistungs-Peripheriegeräte wie RAID Arrays und kann FireWire- und USB Endverbraucher-Geräte sowie Gigabit Ethernet Netzwerke über Adapter unterstützen. Thunderbolt unterstützt außerdem den DisplayPort für hochauflösende Displays und arbeitet mit bestehenden Adaptern für HDMI-, DVI- und VGA-Displays. Frei verfügbar für die Implementierung in Systemen, Kabeln und Geräten, ist zu erwarten, dass Thunderbolt weithin als neuer Standard für leistungsstarke I/O-Technologie angenommen wird.

Das MacBook Pro verfügt nun über eine eingebaute FaceTime HD Kamera mit der dreifachen Auflösung des Vorgängermodells für klare Breitbild-Videotelefonate. Mit Apples innovativer Videotelefonie-Software FaceTime ermöglicht die neue Kamera hochauflösende Videotelefonate zwischen allen neuen MacBook Pro-Modellen sowie Videotelefonie mit anderen Intel-basierten Macs, iPhone 4 und der aktuellen Generation des iPod touch in Standardauflösung. FaceTime kommt mit allen neuen MacBook Pro-Modellen und ist für andere Intel-basierte Macs für 79 Cent im Mac App Store erhältlich. Die MacBook Pro-Modellreihe hat weiterhin das großartige Aluminium-Unibody-Gehäuse, Multi-Touch Glas-Trackpad, hintergrundbeleuchtetes LED Breitbild-Display, eine beleuchtete vollwertige Tastatur und eine 7-Stunden Batterie.**

Als die umweltfreundlichste Notebook Familie auf dem Markt erhält jedes Mac Notebook den EPEAT Gold Status, erfüllt die Energy Star 5.0 Auflagen und setzt dabei einen neuen Standard bei umweltfreundlichem Notebookdesign.*** Jedes Unibody-Gehäuse ist aus höchst recyclebarem Aluminium gefertigt und wird standardmäßig mit einem energieeffizienten, LED-hintergrundbeleuchteten und quecksilberfreien Display aus arsenfreiem Glas ausgeliefert. Alle Mac Notebooks enthalten keine bromhaltigen Flammschutzmittel, sind frei von PVC und mit recyclebaren Materialien gebaut.

Jeder Mac wird mit Mac OS X Snow Leopard, dem weltweit fortschrittlichsten Betriebssystem und mit iLife, Apples innovativer Programmsammlung von Digital Lifestyle-Anwendungen zum Erstellen und Teilen von Fotos, Filmen und Musik ausgeliefert. Snow Leopard baut auf einem Jahrzehnt an OS X Innovationen auf und beinhaltet zahlreiche Funktionen für portable Geräte wie Multi-Touch-Navigation, verbesserte drahtlose Wi-Fi-Konnektivität, einfachen Datenaustausch, automatisierte Datensicherung und ein intelligentes Powermanagement. Das neue iLife ’11 enthält iPhoto mit beeindruckendem Vollbildmodus für das Durchstöbern, Bearbeiten und Teilen von Fotos; iMovie mit leistungsstarken und einfach zu bedienenden Werkzeugen um Heimvideos in aufregende Filmtrailer zu verwandeln; und GarageBand mit neuen Wegen um das eigene Spiel zu verbessern und toll klingende Songs zu komponieren.

Preise & Verfügbarkeit

Die neuen MacBook Pro 13-Zoll, MacBook Pro 15-Zoll und MacBook Pro 17-Zoll sind über den Apple Store, die Apple Retail Stores und den Apple Fachhandel verfügbar. Das MacBook Pro 13-Zoll ist in zwei Konfigurationen erhältlich: eines mit 2,3 GHz Dual-Core Intel Core i5 und 320 GB Festplatte für 1.149 Euro inkl. MwSt. (965,55 Euro exkl. Mehrwertsteuer); und mit 2,7 GHz Dual-Core Intel Core i5 und 500 GB Festplatte beginnend ab 1.449 Euro inkl. MwSt. (1.217,65 Euro exkl. Mehrwertsteuer); das neue MacBook Pro 15-Zoll ist verfügbar in zwei Modellvarianten: mit 2,0 GHz Quad-Core Intel Core i7, AMD Radeon HD 6490M und 500 GB Festplatte beginnend ab 1.749 Euro inkl. MwSt. (1.469,75 Euro exkl. Mehrwertsteuer) und mit 2,2 GHz Quad-Core Intel Core i7, AMD Radeon HD 6750M und 750 GB Festplatte beginnend ab 2.149 Euro inkl. MwSt. (1.805,88 Euro exkl. Mehrwertsteuer). Das neue MacBook Pro 17-Zoll hat einen 2,2 GHz Quad-Core Intel Core i7, AMD Radeon HD 6750M und 750GB Festplatte und kostet 2.499 Euro inkl. Mwst. (2.100,00 Euro exkl. Mehrwertsteuer).

Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören schnellere Quad-Core Prozessoren mit bis zu 2,3 GHz, zusätzliche Festplattenkapazität bis zu 750GB, Solid State Speicher bis zu 512GB, erweiterbarer Arbeitsspeicher bis zu 8GB DDR3, Antiglare- und hochauflösende Display-Optionen sowie der AppleCare Protection Plan. Zusätzliche technische Spezifikationen, Konfigurationsmöglichkeiten und Zubehör findet man online unter http://www.apple.com/macbookpro.

* Die Tests wurden von Apple im Februar 2011 mit Vorserienmodellen des MacBook Pro durchgeführt. Weitere Informationen unter http://www.apple.com/macbookpro/features.html.

** Die Wireless Web Protocol Tests wurden von Apple im Februar 2011 mit Vorserienmodellen des MacBook Pro durchgeführt. Die Lebensdauer der Batterie und die Ladezyklen variieren nach Nutzung und Systemeinstellungen. Weitere Informationen unter www.apple.com/de/batteries.

*** EPEAT ist eine unabhängige Organisation, die Käufer beim Vergleich von Notebooks und Desktops auf Basis ihrer ökologischen Eigenschaften unterstützt. Produkte, die alle 23 Pflichtkriterien und mindestens 75% der optionalen Kriterien erfüllen, erhalten die Gold-Klassifizierung. Das EPEAT-Programm wurde von der amerikanischen Umweltschutzbehörde (EPA) konzipiert und basiert auf dem IEEE 1680-Standard für Umweltverträglichkeit von Personal Computern. Weitere Informationen unter www.epeat.net.

Schlagwörter:

Plattform: iPhonePlattform: iPad Erscheint iOS 4.3 in einer Stunde?

Verfasst von Hendrik Tjarks am 14. Februar 2011 Kommentieren

Auch heute brodelt es in der Gerüchteküche und es wird spekuliert, dass Apple noch heute iOS 4.3 veröffentlicht. Wäre das nicht ein tolles Geschenk zum Valentinstag?

Diese Gerüchte stammen nicht von ungefähr, sonder von Macstories, welche diese Informationen aus zuverlässigen Quellen erfahren haben wollen.

Lassen wir uns also überraschen, ob in der nächsten Stunde (gegen 19.00 Uhr) das aktuelle iOS 4.3 für iPhone, iPad und iPod touch zum Download bereitsteht.

Apple Special-Event – Zusammenfassung

Verfasst von Hendrik Tjarks am 2. September 2010 1 Kommentar

Gestern Abend um 19.00 Uhr (MESZ) eröffnete Steve Jobs, CEO von Apple, das alljährliche Special-Event im September, das ganz im Zeichen der iPod-Modellreihe steht. Die gestrige Keynote wurde zum ersten Mal in der Geschichte von Apple per Livestream bereitgestellt. Ein Link führte direkt zu einem HTTP-Livestream, der aber nur auf Mac OS X 10.6 und iPhone, iPad sowie iPod touch wiedergegeben werden konnte.

Bereits um kurz vor 19.00 Uhr war der Stream online, und Steve Jobs eröffnete pünktlich um 19.00 Uhr die Veranstaltung. Zunächst ging Jobs auf die Apple Retail Stores ein, von denen es mittlerweile 300 Stück in zehn verschiedenen Ländern gibt. Danach berichtete er über bisher 120 Millionen verkaufte bzw. ausgelieferte iOS-Devices. Davon würden täglich 230.000 Geräte aktiviert werden (Updates nicht mitgezählt). In diesem Zusammenhang ging Jobs auf den App Store ein und verkündete stolz, dass bisher 6,5 Milliarden Apps heruntergeladen wurden. Von den mittlerweile 250.000 Apps gäbe es auch bereits rund 25.000 Apps für das iPad.

Als nächster Tagesordnungspunkt wurde das bereits heiß ersehnte iOS 4.1 angeführt. Durch iOS 4.1 sollen diverse Fehler behoben werden (Annäherungssensor, Bluetooth, Performance-Probleme beim iPhone 3G) und neue Funktionen hinzukommen. So unterstützt iOS 4.1 High Dynamic Range (HDR) Fotos, erlaubt den HD-Upload von Videos per WLAN, bietet die Möglichkeit, TV-Serien zu leihen und erweitert das System um das Game Center.

Direkt nach dieser Vorstellung demonstrierten Mitarbeiter von Epic Games das bald erscheinende iPhone-Spiel Project Sword, welches die Unreal Engine nutzt und wirklich beeindruckend aussieht. Hier wurde auch die Game Center Integration gezeigt. Wer die Keynote gestern nicht gesehen hat kann sich die Demo der Unreal Engine aus dem Hause Epic Games schon jetzt kostenlos aus dem App Store runterladen und staunen. Jobs kündigte ferner an, dass iOS 4.1 bereits nächste Woche per iTunes geladen werden könne.

Epic Citadel (AppStore Link) Epic Citadel
Hersteller: Epic Games, Inc.
Freigabe: 4+4
Preis: Gratis Download *

Als nächstes ging es um iOS 4.2 für das iPad, das voraussichtlich im November zum Download bereit steht. Durch iOS 4.2 kommt das iPad in den Genuss aller iOS-4-Features, die man vom iPhone kennt, und hat zusätzlich die Möglichkeit des drahtlosen Druckens vom iPad aus sowie AirPlay (ehemals AirTunes) zum Streamen von Musik, Videos und Fotos.

Rund 20 Minuten nach Eröffnung sprach Steve Jobs die iPods an. Bisher wurden demnach rund 275 Millionen iPods verkauft. Die drei Modelle iPod Shuffle, iPod nano und iPod touch wurden komplett überarbeitet und mit diversen Demovideos vorgestellt.

  • Der iPod Shuffle erhält seine Knöpfe zurück und behält die Funktion VoiceOver. Die Akkulaufzeit soll 15 Stunden Musikgenuss garantieren. Es wird dieses Modell in fünf verschiedenen Farben zum Preis von US-$ 50,- geben.
  • Der iPod nano besitzt einen 1,7” Touchscreen und diverse Apps, die altbekannt (z.B. Fotos, Nike + iPod) und neu (z.B. FM-Radio) sind. Der neue nano erlaubt diverse Fingergesten und wird in sieben verschiedenen Farben angeboten. Das 8GB Modell kostet US-$ 150,- und das 16GB Modell US-$ 180,-.
  • Der iPod touch ist der so genannte “most popular” iPod. Das Gerät ist wieder etwas flacher geworden und wurde mit dem vom iPhone 4 bekannten Retina Display ausgestattet. Außerdem wird der iPod touch nun vom Apple A4-Chip angetrieben, besitzt Gyroskop (zum besseren Spielen), iOS 4.1 und FaceTime-Unterstützung durch die verbaute Frontkamera. Apple hat dem iPod touch zudem eine Kamera auf der Rückseite verpasst, mit der HD-Videoaufnahmen gefertigt werden können. Auch die nur auf dem iPhone 4 laufende App iMovie wird auf dem iPod touch laufen. iMovie (AppStore Link) iMovie
    Hersteller: iTunes S.a.r.l.
    Freigabe: 4+3.5
    Preis: 4,49 € Download *

    Steve Jobs verkündete ferner, dass der iPod touch die beliebteste und erfolgreichste Handheld-Spielkonsole der Welt sei und sowohl Nintendo (DS bzw. DSi) als auch Sony (PSP) hinter sich gelassen habe. Das neue Modell wird es für US-$ 229,- (8GB), US-$ 299,- (32GB) und US-$ 399,- (64GB) geben.

Alle neuen iPod Modell lassen sich seit gestern Abend im Apple Store vorbestellen und werden am kommender Woche ausgeliefert.

Das nächste und naheliegende Thema der Keynote war iTunes. Hier wurden bis dato 11,7 Milliarden Songs, 100 Millionen Filme, 450 Millionen TV-Serien und 35 Millionen Bücher gekauft. Außerdem sind in iTunes 160 Millionen Accounts mit hinterlegter Kreditkarte oder 1-Click Account registriert.

Dann stellte Steve Jobs das neue iTunes 10 mit neuem Icon vor. Der Schwerpunkt der iTunes-Version liegt auf dem Bereich “Discovery”. Außerdem wurde das soziale Netzwerk “Ping” in iTunes integriert, welches nach Annahme der neuen AGB bereitgestellt wird und auch per iPhone über die iTunes App erreichbar ist. Ping ist laut Jobs ein Zusammenschluss von Twitter und Facebook in iTunes (ohne Facebook und Twitter zu sein). Leuten und Stars kann gefolgt werden und man kann verfolgt werden. Außerdem kann man Kommentare abgeben und einen “Gefällt mir” Button betätigen.

Gegen 19.50 Uhr zauberte Jobs dann “One more thing/hobby” aus dem Hut: Apple TV. Die zweite Apple-TV-Generation nimmt nur noch ein Viertel des Platzes der vorherigen Version ein und passt demnach in eine Hand (“little tiny box”). Apple TV verfügt über HDMI, Ethernet, WLAN 802.11n und ein integriertes Netzteil. Da die Box komplett auf das Streamen von Medieninhalten ausgelegt ist, verzichtet Apple auf eine Festplatte. Die Apple Remote gehört aber nach wie vor zum Lieferumfang. Das neue Prinzip lautet “All rentals, no purchases”, also Vermietung statt Verkäufen, man kann auch sagen: Streaming statt Synching. HD-TV-Serien können für 99 US-Cents geliehen werden (vorerst nur ABC und Fox), Netflix-Accounts, YouTube-Videos und das Streamen vom Mac oder PC werden ebenfalls unterstützt.

Mit der neuen Funktion AirPlay (s.o.) können auch Medien von iOS-Geräten auf Apple TV gestreamt werden. Die kleine schwarze Box wird in allen Ländern, in denen per iTunes Filme verkauft werden, erhältlich sein. Der Verkauf startete, wie bei den iPod Modellen, gestern Abend nach dem Special-Event. Der Preis liegt hier bei US-$ 99,- (bzw. € 119,01). [Anm. des Redakteurs: Ich habe mir gestern Abend Apple TV bestellt und freue mich riesig auf die kleine Streaming-Box.]

Mittlerweile kann man sich iTunes 10 für Mac und PC von apple.com herunterladen und sich die Keynote noch mal als Video-Podcast anschauen.

TIPP: Am besten Apple Keynotes per iTunes abonnieren!

Apple Keynotes (AppStore Link) Apple Keynotes
Hersteller:
Freigabe:
Preis: Download *

Treiberupdate für Grafikkarten ist da

Verfasst von Holger Saß am 18. August 2010 Kommentieren

Apples Grafikkartentreiber stehen ja schon länger in der Kritik, da sie im Gegensatz zu Ihren Windowsbrüdern nicht das Maximum aus der Hardware heraus kitzeln. Besonders fiel das auf nachdem Valve Steam gestartet hat, da jetzt Windows und Mac Versionen von einem Hersteller auf einer Maschine unter beiden Betriebssystemen zu testen waren. Die Ergebnisse waren dermaßen enttäuschend das sich Valve zu einer Stellungnahme genötigt sah und Besserung versprach.
Heute wurde das Versprechen eingelöst, jedenfalls für Macs der letzten Generationen die mit OSX 10.6. laufen. Apple spricht von “Verbesserungen bei Valves Tean Fortress 2 und Portal” sowie “bei Bugfixes bei Aparture und Star Craft 2″ und davon, das das “Anschließen oder Entfernen eines externe Displays jetzt nicht mehr so leicht zum Absturz” führt.
Valves Blog ist da etwas ausführlicher, zeigt sich relativ begeistert über die Performanceverbesserung und lobt auch Apples Analysewerkzeuge. Hoffen wir das diese jetzt öfter zum Einsatz kommen.
Den Download gibt es über die Softwareaktualisierung, für meine iMac ist er gut 69 MB groß und erfordert den Neustart meines Lieblings.

Katiegorien: Macintosh
Schlagwörter: , ,

Sicherheitsupdate für iOS

Verfasst von Holger Saß am 12. August 2010 Kommentieren

Apple hat gestern Abend ein Update für iOS4 bzw für iPad Nutzer des iOS3 veröffentlicht. iOS 4.0.2 bzw 3.2.2 schliessen im wesentlichen eine Sicherheitslücke die es erlaubte mittels manipulierter .pdf Dateien die Herrschaft über das iDevice zu übernehmen. Diese Lücke wurde von findigen Menschen dazu genutzt über jailbrakeme.com das iDevice per Onlinezugriff zu entsperren. Allerdings wurde mit bekannt werden der Lücke auch jedes .pdf aus einer unbekannten Quelle zu einer potentiellen Bombe. Da man per .pdf praktisch alles mit dem iPhone anstellen konnte.
Somit ist allen Benutzern, die kein Jailbreak laufen haben, das Update dringendst zu empfehlen. Einfach das iDevice andocken und in iTunes nach Updates suchen lassen, der Rest läuft dann Apple-like automatisch. Nutzer entsperrter Geräte müssen leider warten bis ihre Software mit dem Update umgehen kann.

Katiegorien: iPad, iPhone/iPod touch
Schlagwörter: ,

Über mich

There is something about me..

Twitter

    Fotos

    Activate the Flickrss plugin to see the image thumbnails!